1. Lokales

Wupperwetter: Viel Regen im Mai, die Talsperren sind voll

Wupperwetter : Viel Regen im Mai, die Talsperren sind voll

Wer sich einen sonnigen Mai erhofft hatte, kam in diesem Jahr nicht auf seine Kosten. Erst im Juni ging es los mit angenehmeren Temperaturen. Überall regnete es im Mai viel, aber je nach Messstellenstandort im Wuppergebiet waren die Mengen recht unterschiedlich. Dies zeigen die Aufzeichnungen des Wupperverbandes.

An der Bever-Talsperre in Hückeswagen fielen 157 Liter Regen pro Quadratmeter. Das ist doppelt so viel wie üblich, sonst fallen dort im Mittel 79 Liter. Damit war sie auch die niederschlagreichste Station in diesem Monat. An der Großen Dhünn-Talsperre in Wermelskirchen-Lindscheid waren es 94 Liter, das ist sehr nah am Durchschnitt von 82 Litern. In der Kläranlage Buchenhofen in Wuppertal wurden 96 Liter gemessen, das langjährige Mittel beträgt dort 80 Liter, somit lag der Niederschlag dort auch nah am Mittel. 114 Liter wurden in der Kläranlage Solingen-Burg erfasst, im Durchschnitt sind es 88 Liter, das sind 26 Liter mehr als im Schnitt.

Es regnete an sehr vielen Tagen im Mai, nur an 9 bis 11 Tagen blieb es trocken. Ein nasser Mai-Tag war zum Beispiel der 17. Mai an der Bever-Talsperre mit 24 Litern. An den Messstellen Lindscheid, Buchenhofen und Burg lag der Niederschlag an diesem Tag bei etwa 13 Litern. Am wenigsten Regen fiel mit 74 Litern an der Station auf der Kläranlage Leverkusen; das dortige langjährige Mittel beträgt 63 Liter. Diese Station lag also dennoch über ihrem durchschnittlichen Monatswert.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldet, dass zuletzt der Mai 2010 kälter war. Auch gab es wenig Sonnenstunden. Gerade in der Wachstumsphase kommt der Natur der Regen aber zu Gute. Nach drei Trockenjahren ein vergleichsweise guter Sommerstart für die Vegetation.

Die Brauchwassertalsperren sind weiterhin gut gefüllt. Aktuell liegt die Bever-Talsperre bei einem Füllstand von 97 Prozent und die Wupper-Talsperre bei 95 Prozent. Bei den Trinkwassertalsperren sieht es wie folgt aus: Die Kerspe-Talsperre liegt bei 95 Prozent, die Herbringhauser Talsperre bei 99 Prozent. Die Große Dhünn-Talsperre konnte aufgrund von vorsorglichen Maßnahmen und den Wetterverhältnissen ihren Füllstand seit Monaten ungefähr konstant halten, sie ist zurzeit zu 63 Prozent gefüllt.