1. Lokales

Wuppertaler Tafel-Gebäude: Umbau zur Notunterkunft abgeschlossen​

Für Geflüchete aus der Ukraine : Tafel-Gebäude: Umbau zur Notunterkunft abgeschlossen

Im Gebäude der Wuppertaler Tafel sind die zweite und dritte Etage nun umgebaut. Sie dienen künftig als vorübergehende Unterkunft für Menschen, die vor dem russischen Angriffskrieg aus der Ukraine geflüchtet sind.

Die Etagen wurden von der Stadt Wuppertal angemietet in der Hoffnung, bisher für diesen Zweck genutzte Turnhallen wieder freigeben zu können. Die ersten Personen sollen „in naher Zukunft“ einziehen. In Wuppertal leben derzeit rund 4.500 Ukrainerinnen und Ukrainer. (Bilder:)

Bei einer kleinen Feierstunde hat sich die Tafel bei den beteiligten Firmen und Sponsoren bedankt. Peter Vorsteher (Vorsitzender des Trägervereins der Wuppertaler Tafel) begrüßte dabei auch Arlin Cakal-Rasch (Kommunales Integrationszentrum Wuppertal), Bürgermeisterin Dagmar Liste-Frinker und Bürgermeister Rainer Spiecker.