1. Lokales

Förderantrag für die Wuppertaler Hatzfeldtrasse auf dem Weg​

Erster Abschnitt : Förderantrag für die Hatzfeldtrasse auf dem Weg

Für die Hatzfeldtrasse ist nach Angaben der Stadtverwaltung der Förderantrag für den ersten Bauabschnitt auf den Weg gebracht. Er reicht von der Straße Zum Alten Zollhaus bis zur Kleingartensiedlung an der Winchenbachstraße.

„Dass die Einteilung der Trasse in zwei Abschnitte erfolgt ist, hat fördertechnische Gründe. Die Sonderförderung durch das Bundesförderprogramm ,Stadt und Land‘ und das Förderprogramm ,NahMobilität‘ des Landes NRW in Höhe von 95 Prozent ist nach heutigen Stand auf Maßnahmen beschränkt, die bis Ende 2023 abgeschlossen sind. Das wird für die gesamte Hatzfeldtrasse nicht möglich sein. Daher wurde die Gesamtmaßnahme Hatzfeldtrasse aufgeteilt in zwei Bauabschnitte“, heißt es aus dem Rathaus.

Der erste Bauabschnitt könne bis Ende 2023 fertiggestellt sein. Für diese Maßnahme werde ein Förderantrag gestellt: „Derzeit laufen die Planungen und die Vorbereitung für die Ausschreibungen. Voraussetzung für die Umsetzung ist ein positiver Förderbescheid.“

Verkehrsdezernent Frank Meyer: „Wir sind hoffnungsvoll, dass die Trasse nach mehreren Anläufen nun umgesetzt wird und damit ein wichtiger Beitrag zum Radverkehr und in Richtung Fahrradfreundliche Stadt geleistet wird.“