1. Lokales

Wuppertaler CDU unterstützt Schneidewind nun doch

OB-Wahlkampf : CDU unterstützt Schneidewind nun doch

Die Wuppertaler CDU will ihren Mitgliedern bei einer so genannten „Aufstellungsversammlung“ im Februar 2020 empfehlen, Prof. Uwe Schneidewind (Chef des „Wuppertal Instituts“) als gemeinsamen Oberbürgermeister-Kandidaten von CDU und Grünen zu unterstützen. Das hat der Parteivorsitzende Matthias Nocke am Montag (16. Dezember 2019) am Rande des Ratssitzung bekannt gegeben.

Ausschlaggebend sei die Umfrage im Rahmen der Veranstaltung „CDU meets Schneidewind“ am 9. Dezember in der Historischen Stadthalle gewesen. Daran hatten 112 Personen teilgenommen und damit mehr als zehn Prozent der insgesamt rund 900 Wuppertaler CDU-Mitglieder.

So bejahten 75,89 Prozent die Aussage „Uwe Schneidewind hat das Zeug zum Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal“. 69,64 Prozent glauben, „Uwe Schneidewind kann Wuppertal mit Hilfe der CDU voranbringen“. Immerhin 50 Prozent sind der Meinung, dass der Kandidat „auch politische Positionen der CDU überzeugend und glaubwürdig“ vertrete. Die sei ein „gutes Startpolster“, so Nocke. Das überzeugte Christentum habe viele angesprochen, Schneidewinds überhaupt nicht dogmatisches Menschenbild sei dem Christlich-Demokratischen sehr ähnlich.

„Klar ist“, so der CDU-Vorsitzende Matthias Nocke, „dass Uwe Schneidewind nicht nur ein begeisterter Wuppertaler ist, sondern auch andere zu begeistern vermag. 70 Prozent derjenigen Mitglieder, die ein Meinungsbild zu Prof. Dr. Uwe Schneidewind nach der Veranstaltung abgegeben haben, sind davon überzeugt, dass Uwe Schneidewind Wuppertal mit Hilfe der CDU voranbringen kann. Über 75 Prozenr sind der Meinung, er habe das Zeug zum Oberbürgermeister. Wuppertal braucht die Ideen der CDU und unsere Inhalte, die wir gemeinsam mit Uwe Schneidewind voranbringen wollen. Die CDU wird mit Uwe Schneidewind die Probleme der Stadt mit Augenmaß und marktwirtschaftlichen Instrumenten lösen. Die Wuppertaler CDU wird natürlich ihr eigenes Programm und ihr eigenes Profil im Wahlkampf vertreten. Wir werden gemeinsam mit Prof. Dr. Schneidewind zusätzlich eine ,OB-Wahlkampfplattform‘ mit einigen wesentlichen Bausteinen ausarbeiten, die dann vom Kandidaten und den ihn unterstützenden Parteien getragen werden wird.“

Die CDU-Kreiskonferenz, die am vergangenen Samstag (14. Dezember 2019) tagte, sei sich der Tatsache bewusst, „dass für viele Mitglieder die Entscheidung für Uwe Schneidewind ein großer Schritt ist, der sicherlich von einigen zumindest mit Skepsis begleitet wird. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass wir gemeinsam mit diesem Bewerber gute Voraussetzungen haben, die notwendigen Veränderungsprozesse voran zu bringen, wenn wir geschlossen die Position der CDU vertreten.“

Aber, so Nocke: „Die Mitgliederversammlung und auch viele weitere Gespräche haben am Ende überzeugt. Leicht haben wir es uns nicht gemacht, es gab viele Diskussionen, die natürlich auch Zeit brauchten, und auch Bedenken. Diese wurde aber durch die Veranstaltung bei vielen ausgeräumt. Wir durften über die Befragung hinaus unglaublich viele positive Aussagen über Prof. Dr. Schneidewind von der Versammlung mitnehmen, Zitate wie ‚Der kann OB!‘ über ‚Er lebt und liebt Wuppertal!‘ bis zu ‚Er hat mich einfach begeistert‘. Die CDU wird diese Begeisterung für Wuppertal in die Stadt tragen und mit Mut zur Veränderung am 13. September 2020 auch gute Chancen haben, als stärkste Fraktion im Rat der Stadt Wuppertal zu arbeiten.“