Unser Prinzenpaar!

Unser Prinzenpaar!

Wenn sich keine Erwachsenen finden, dann müssen eben die Kinder das närrische Zepter übernehmen. Und so feiern die Wuppertals Karnevalisten die Session mit dem Kinderprinzenpaar Finn und Hannah, die bis zu acht Auftritte am Wochenende absolvieren.

Ist das nicht zu viel Stress? Der achtjährige Finn braucht keine großen Worte: Mit einem stummen, gewinnenden Lächeln macht der kleine Prinz deutlich, dass er es durchaus genießt, schick gewandet im Licht der Öffentlichkeit zu stehen. Hannah ist ein Jahr älter als der junge Mann an ihrer Seite und in der Schule eine Klasse weiter. Prinzessin ist sie aber nur geworden, "weil der Finn Prinz wurde".

Mehr dazu am Samstag (17. Januar 2015) in der Wuppertaler Rundschau.

Die weiteren Themen:

Brandanschlag auf Synagoge: Gab es keine Hintermänner? / Pissarro-Ausstellung: 50.000 waren schon da / Wuppertaler Exemplare: "Charlie Hebdo"-Fans brauchen Geduld / Döppersberg: Die Löwen sind los / Nach Toreschluss: Im Zeittunnel / Interview mit Helge Lindh, dem Organisator der Wuppertaler Syrien-Hilfe: "Wir sind alle gefordert" / Baustellenlärm und Schimmel: Es sind unzumutbare Zustände, in denen Familie Bauer lebt / L 419: FDP will Chaos verhindern / Döppersberg: Brücke fertig, Tunnel dicht / Hurra, es ist eine Hose! Die "Partei" wählt Björn Werner zum OB-Kandidaten / Schulen: Handy-Verbot?! / Termin-Übersicht: Kurze Session für die Jecken / Jazz meets Kirche / WSV: "Es gibt keine B-Elf"

Mehr von Wuppertaler Rundschau