1. Lokales

Unfall am Burgholztunnel​: Zwei Schwerverletzte und Stau​

Unfall am Burgholztunnel : Zwei Schwerverletzte und kilometerlanger Stau

Bei einem schweren Verkehrsunfall hinter dem Wuppertaler Burgholztunnel sind zwei Autofahrer am Mittwochmorgen (29. November 2023) gegen 6:55 Uhr schwer verletzt worden. Die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen dauerten bis zum Mittag.

Nach Angaben der Autobahnpolizei Düsseldorf war nach derzeitigem Ermittlungsstand ein 35 Jahre alter Mann aus Wuppertal mit seinem Auto auf schneebedeckter und entsprechend rutschiger Fahrbahn in Richtung Düsseldorf auf den Wagen eines 65-jährigen Wuppertalers aufgefahren. Die beiden Männer hielten daraufhin ihre Pkw auf dem rechten Fahrstreifen an und stiegen aus. Ein nachfolgender Mann prallte anschließend mit seinem Auto auf den Pkw des 35-Jährigen und schob diesen auf das Fahrzeug des 65-Jährigen.

Da sich die beiden Personen zu diesem Zeitpunkt hinter ihren Autos befanden, wurden sie dazwischen eingeklemmt. Beide mussten zunächst vor Ort behandelt und dann mit Rettungswagen zur intensivmedizinischen Behandlung in Krankenhäuser gefahren werden. Zeitweilig konnte Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden. Der Mann, der die zweite Kollision verursacht hatte, verletzte sich nach bisherigen Erkenntnissen leicht.

Unterdessen konnte ein 49-jährigen Wuppertaler mit seinem Pkw der Unfallstelle auf dem rechten Fahrstreifen noch rechtzeitig nach links ausweichen. Ein Lkw, in dem ein 21 und ein 32 Jahre alter Rumäne saßen, prallte aber auf den Pkw des 49-Jährigen. Dabei wurde niemand verletzt.

  • Das „DeutschlandTicket“ wird erweitert.
    Start im Sommersemester : „DeutschlandTicket“ auch für Studentinnen und Studenten
  • Bild von einem ver.di-Warnstreik im Jahr
    Wuppertaler Stadtwerke (WSW) : ÖPNV-Warnstreik am Donnerstag und Freitag
  • Das Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium auf dem Wuppertaler Johannisberg.
    Nach der Messerattacke : WDG: Tatverdächtiger lehnt Begutachtung ab

Die aufwändigen Bergungs- und Reinigungsarbeiten dauerten bis in die Mittagsstunden an. Die Richtungsfahrbahn Düsseldorf sowie die Auffahrten Wuppertal-Cronenberg und Universität mussten komplett gesperrt werden. Die Staulänge betrug mehrere Kilometer bis nach Lichtscheid. Mittlerweile konnte die Sperrung aufgehoben werden.

Die Höhe des Sachschadens ist zurzeit noch nicht bekannt. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

(red/jak)