1. Lokales

Start der Modulreihe „Judentum und Antisemitismus“ in Wuppertal

Ab Februar 2022 : Start der Modulreihe „Judentum und Antisemitismus“

Im kommenden Jahr können Interessierte an verschiedenen Veranstaltungen mehr über die Hintergründe und die Geschichte des jüdischen Lebens erfahren. Die sechs-teilige Veranstaltungsreihe „Judentum und Antisemitismus“ ist eine Kooperation des Kommunalen Integrationszentrums mit der Begegnungsstätte „Alte Synagoge“ und der Extremismuspräventionsstelle der Schulpsychologie Wuppertal (SystEx).

Die Veranstaltungen sind speziell für Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte aller Schulformen konzipiert und können auch einzeln besucht werden. Vor dem Start der Reihe im Jahr 2022 gibt es am Dienstag, 30. November 2021, eine Auftaktveranstaltung. Sie findet von 14 bis 17 Uhr in der Begegnungsstätte Alte Synagoge statt.

Die weiteren Termine:

  • 17. Februar 2022
  • 24. Februar 2022
  • 3. März 2022
  • 17. März 2022
  • 31. März 2022
  • 7. April 2022

Es geht unter anderem um die Geschichte des jüdischen Lebens (auch in Wuppertal und der Region). Des Weiteren kommt es zu einer kritischen Auseinandersetzung mit in Schulen eingesetzten Lektüren. Vorgestellt werden interessante Alternativen, um Lehrkräfte mit geeigneten Hintergrundinformationen, erprobten Materialien und erfolgsversprechenden Strategien für den Unterricht und die Zusammenarbeit mit Eltern auszustatten.

Die Teilnahme ist kostenlos und es gilt die 2G Regel. Interessierte können sich per E-Mail an bettina-desiree.jahn@stadt.wuppertal.de für alle oder einzelne Termine mit Angabe des beruflichen Tätigkeitsbereiches anmelden.