SPD lobt Sonderfonds Zuschüsse für Aktivitäten an Schulen

Wuppertal · Die Wuppertaler SPD begrüßt die geplante Einrichtung eines Sonderfonds für die Grund- und Förderschulen. Er soll 25.000 Euro umfassen. Über den Durchführungsbeschluss berät der Ausschuss für Schule und Bildung.

Die schulpolitische Sprecherin Susanne Giskes.

Die schulpolitische Sprecherin Susanne Giskes.

Foto: Jens Grossmann

„Gemeinsam mit den Fraktionen von CDU und FDP haben wir im Rahmen des Haushaltsplans 2023 die Einrichtung dieses ‚Sonderfonds Schulen‘ für das Schuljahr 2023/24 beantragt, und die Mittel wurden im Haushalt entsprechend etatisiert. Dieser Sonderfonds soll nach dem Auslaufen des Förderprogramms ‚Aufholen nach Corona‘ die Schulen weiterhin mit Zuschüssen für Aktivitäten mit ihren Schülerinnen und Schülern unterstützen, insbesondere bei Schulausflügen und anfallenden Eintrittsgeldern“, erklärt Ayse Akarsu (Mitglied im Ausschuss für Schule und Bildung).

Die schulpolitische Sprecherin Susanne Giskes: „Ich freue mich, dass es der Fachverwaltung in so kurzer Zeit gelungen ist, die von uns geforderte Maßnahme mit konkreten Förderrichtlinien auszugestalten. Besonders hervorheben möchte ich die niederschwellige und einfache Handhabung der Antragstellung. Das ist für beide Seiten, für die beantragenden Schulen und die Fachverwaltung, ein sehr überschaubarer Aufwand.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort