1. Lokales

Social Distancing - Komfort und Wohlgefühl zu Hause steigern

Eigene vier Wände : Social Distancing - Komfort und Wohlgefühl zu Hause steigern

Viele Wochen in den eigenen vier Wänden zu verbringen und kaum Abwechslung zu genießen, sorgt in vielen Haushalten für eine angespannte Situation. Dies gilt besonders bei Paaren oder Familien, die ihre Freizeitgestaltung mit zahlreichen Unternehmungen gefüllt haben. Da vorerst kein Ende des Social Distancing absehbar ist, gilt es, neue Impulse für ein Wohlgefühl zu Hause zu schaffen. Das Spektrum reicht von kleinen Accessoires bis zur Auseinandersetzung mit dem eigenen Wohn- und Schlafverhalten.

Bedürfnis nach Komfort steigt oft unbewusst

Die Corona-Krise und ihr Einfluss auf die Arbeitswelt wird seit Wochen medial intensiv behandelt. Während viele Betriebe auf Home-Office umstellen oder Kurzarbeit angeordnet ist, werden die privaten Folgen nur wenig angesprochen. Das Thema Social Distancing bleibt oft sehr abstrakt, zumal sich viele Menschen die Auswirkungen auf das eigene Leben absprechen.

Während sich der Alltag zwischen Einkaufen mit Mundschutz und Kontakten über das Handy nur wenig beeinflusst fühlt, entsteht das Gefühl der Isolation eher schleichend. Nach einigen Wochen, in denen sich der Lebensmittelpunkt zu Hause abspielt, merken viele Menschen unserer Region jedoch Anspannung und Stress. Viele werfen unter diesen Umständen einen neuen Blick auf die eigene Wohnung und überlegen, ob sich konkret etwas zur Verbesserung der Situation beitragen lässt.

Die Geschmäcker sind verschieden, wenn es um die Ablenkung von der aktuellen Krisensituation geht. In allen Fällen gilt: Neue und ästhetische Impulse helfen, die Zeit im eigenen Zuhause stärker zu genießen. Was sonst an Abwechslung durch Unternehmungen wie den Besuch von Konzerten und Restaurants entsteht, lässt sich auch ins eigene Haus holen.

Möbel und Accessoires bei Lockerungen im Fokus

Es ist kein Zufall, dass bei der allmählichen Öffnung des Geschäftslebens in NRW Möbelketten und Designhäuser gefragt sind. Bis die Normalität ins Sozialleben zurückkehrt und öffentliche Events stattfinden, werden noch Monate vergehen. In dieser Zeit bleiben die eigenen vier Wände der Mittelpunkt des Lebens, die durch neue Möbeln und Dekorationen ein etwas anderes Gesicht erhalten sollen.

Bei der Wahl der geeigneten Möbel und sonstiger Wohnartikel muss es nicht alleine um den neuen Charakter gehen. Je nach Mobiliar lässt sich aktiv etwas für Komfort und Wohlgefühl zu Hause leisten. Dies gilt besonders für Bett, Couch und andere Sitz- und Liegemöbel, in denen man über die Wochen hinweg die meiste Zeit zu Hause verbringt.

So ist es eine Überlegung wert, jetzt auf einen neuen Schlafkomfort mit einem Boxspringbett umzustellen. Mit seinem deutlich längeren Federweg gegenüber einem gewöhnlichen Bettgestell entsteht ein gehobener Schlafkomfort, der den Körper Nacht für Nacht entlastet. Dies trägt aktiv zu einem geruhsameren Schlaf bei. Dieser kommt in vielen Haushalten beim alltäglichen Stress und Sorgen um die eigene Zukunft oder Erkrankungen in der Familie oft zu kurz.

Kleine Beiträge fürs Wohlgefühl zu Hause leisten

Es muss nicht gleich die Neueinrichtung des Schlafzimmers sein, um einen Beitrag fürs Wohlgefühl zu Hause zu leisten. Kleine Impulse durch Dekorationen reichen oft schon, um Schwung in die Gestaltung der Wohnräume zu bringen. Dies kann beispielsweise durch etwas Selbstgebasteltes sein, mit dem sich die Freizeit zu Hause kreativ verbringen lässt. Das Ergebnis ist etwas Schönes und Sehenswertes, das ab sofort die Zeit zu Hause zusätzlich versüßt.

Genauso sorgen Pflanzen für ein besonders Raumklima und sind eine natürliche Art der neuen Raumgestaltung. Pflanzencenter haben neben vielen weiteren Geschäften bereits wieder geöffnet und halten eine große Auswahl an dekorativen Ideen für Zimmer, Balkon und Garten bereit. Wer den Gang in die Öffentlichkeit aus gesundheitlichen Gründen weiterhin scheut, profitiert vom breitgefächerten Angebot der Online-Händler.

Wo auch immer gestalterische Vorlieben liegen, neue Impulse sind empfehlenswert und bringen auf andere Gedanken. Zwar ändern diese nichts an der aktuellen Lebenssituation oder treiben den medizinischen Fortschritt voran. Dafür lässt sich tagtäglich ein kleiner Beitrag zur Lebensfreude leisten.