1. Lokales

Die bewegte Geschichte des Wuppertaler Peter Hammer Verlags

Orte der Demokratiegeschichte : Die bewegte Geschichte des Peter Hammer Verlags

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Orte der Demokratiegeschichte in Wuppertal“ geht es am Freitag (8. Dezember 2023) um den Peter Hammer Verlag. Beginn ist um 17 Uhr im Vortragssaal der Uni-Bibliothek am Campus Grifflenberg (Gaußstraße 20). Der Eintritt ist frei.

Der 1966 gegründete Verlag ist ein demokratischer Ort. Bereits in den Anfangsjahren sorgte der Verleger Hermann Schulz für ein Programm, das sich demokratischen Entwicklungen in Deutschland und in der ganzen Welt widmete. Er gab 34 Jahre lang den Autorinnen und Autoren vieler Länder, in denen Demokratie unterdrückt wurde, in Wuppertal eine Stimme. Damit förderte er auch das demokratische Bewusstsein in Deutschland und die Bereitschaft, an demokratischen Prozessen mitzuwirken.

Als einen besonders wichtigen Autor, der dem Verlag sein Leben lang treu blieb, lernte er in den 1960er Jahren Ernesto Cardenal, den Theologen, Dichter und Freiheitskämpfer in Nicaragua kennen. Mit ihm waren Hermann Schulz und sein damaliger Mitarbeiter, der Autor und Übersetzer Lutz Kliche, bis zu Cardenals Tod im Jahr 2020 eng befreundet. Beide wissen viel über die Zusammenarbeit zu berichten. Ein wesentlicher Teil des Verlagsprogramms ist seit Beginn auch afrikanischen Autorinnen und Autoren vorbehalten.

Monika Bilstein behielt, als Hermann Schulz in den Ruhestand ging und als Autor übernational bekannt wurde, als Verlagsleiterin und Geschäftsführerin bis zum Sommer 2022 das an demokratischen Prozessen orientierte Programm bei und erweiterte es stetig in der Phase ihrer Verlagsleitung. Ebenso weiß sich der auf sie folgende derzeitige Leiter des „Peter Hammer Verlags“, Moritz Klein, der Förderung der Demokratie durch Literatur verpflichtet.

  • In der Dokumentation „Wer bist du?“
    Wuppertaler Initiative : Projekte für Demokratie und Vielfalt gesucht
  • "Nachklang" von Peter Hohberger ist im
    Drei Buchvorstellungen : Künstlergedanken und Pfefferkörner
  • Die Wuppertaler Initiative für Demokratie und
    Demokratiekonferenz in der „börse“ : Wie soll Wuppertal im Jahr 2023 aussehen?

Wichtige Bücher, die heutige Probleme in Deutschland und der ganzen Welt ansprechen und Menschen jeden Alters – auch Kinder und Jugendliche – befähigen, an der Lösung dieser Probleme teilzuhaben, erschienen zwischenzeitlich und werden immer wieder im Verlagsprogramm veröffentlicht. So zum Beispiel aktuell das Buch „Überall leben“ von Sascha Mamczak und Martina Vogl, illustriert von Katrin Stangl, für Jugendliche ab zwölf Jahren und auch Erwachsene. Es verbindet naturwissenschaftliche, philosophische und politische Aspekte und entlässt seine Leserinnen und Lesern mit einem neuen Bewusstsein für ein besseres Leben – gemeinsam mit all denen, die dasselbe Zuhause haben.

Zum vierten Mal hat der Peter Hammer Verlag dieses Jahr den deutschen Verlagspreis erhalten. Hermann Schulz, Lutz Kliche und Moritz Klein werden in der Veranstaltung die demokratische Vergangenheit und Gegenwart des Verlags beleuchten – Lutz Kliche in einem Impulsreferat. Schulz und Klein werden dann im Gespräch mit ihm und den Studierenden weitere Impulse setzen.