Silvester: Polizei intensiviert Kontrollen

Wuppertal · Die Wuppertaler Polizei hat für die Silvesternacht und den Neujahrstag verstärkte Alkohol- und Drogenkontrollen angekündigt.

 Auch am Neujahrstag muss gepustet werden.

Auch am Neujahrstag muss gepustet werden.

Foto: Jochen Tack

"Unsere Erfahrung zeigt, dass sich trotz aller Appelle zum Jahreswechsel viele nach Alkohol- oder Drogengenuss ans Steuer setzen. Erst wenn die Polizeikelle winkt, kommt das böse Erwachen: Blutprobe, Führerscheinentzug und Strafanzeige, verbunden mit finanziellen Folgen!", heißt es. "Viele Autofahrer unterschätzen die Nachwirkungen einer durchzechten Nacht und setzen sich am nächsten Morgen mit noch reichlich Alkohol/Drogen im Blut ans Steuer. Damit das Feiern nicht auf der Wache endet, appellieren wir: Lassen Sie das Auto am besten direkt zu Hause und fahren Sie mit dem Taxi. Eine Fahrt mit Bus, Bahn oder Taxi ist immer billiger als die Folgen einer Alkoholfahrt oder eines Unfalls. Bereits eine geringe Menge Alkohol im Blut erhöht das Unfallrisiko um ein Vielfaches. Sie gefährden damit nicht nur sich selbst, sondern auch alle anderen!"

Zum Jahreswechsel (2014/2015) hatte die bergische Polizei insgesamt 579 Fahrzeugführer überprüft. Elf Personen mussten eine Blutprobe (7 x Alkohol, 4 x Drogen) abgeben, vier Führerscheine wurden eingezogen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort