1. Lokales

Scherbenregen im Wartehäuschen

Scherbenregen im Wartehäuschen

Bei fast einem Dutzend Wartehäuschen in der Elberfelder Südstadt wurden in den vergangenen Wochen die Glasscheiben zerschlagen. Vor Beginn der ungemütlichen Jahreszeit hat die Polizei jetzt einen Verdächtigen ermittelt.

Am 2. Oktober 2015 nahmen Streifenpolizisten einen polizeibekannten 25-Jährigen fest, auf den die Personenbeschreibung eines Augenzeugen passte. Gegen ihn läuft ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung. Nach Informationen der Rundschau könnte er einen Hintergrund im Drogenmilieu haben.

Ein Anwohner an der Cronenberger Straße hatte eine Attacke an der Haltestelle Neckarstraße beobachtet, die erst wenige Tage zuvor neu gebaut worden war. Eine Polizeisprecherin: "Er hat eine Person gesehen, die mit einem Gegenstand ausholte und zuschlug." Ein Schlagwerkzeug fanden die Beamten bei dem Beschuldigten nicht. Die bisherigen Ermittlungen bringen ihn dennoch mit Demolierungen an mindestens acht Haltestellen und einer Werbetafel in Verbindung.

Der Schaden beträgt an die 10.000 Euro. Die Häuschen und Tafeln werden von einem Werbevermarkter unterhalten. Erfahrungsgemäß kann es einige Wochen dauern, bis neue Scheiben eingesetzt sind.