1. Lokales

RTL-Promis gewinnen 40.000 Euro für das Troxler-Haus in Wuppertal

TV-Sendung : Promis holen 40.000 Euro für das Troxler-Haus

Im großen Finalspiel der RTL-Sendung „Denn sie wissen nicht, was passiert“ haben Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk das Preisgeld von 40.000 Euro gewonnen, aber der wahre Sieger ist dabei das Wuppertaler Troxler-Haus. Denn die gesamte Summe aus der TV-Show geht an die Pflegeeinrichtung für Menschen mit Behinderung.

Doch wie kam es dazu? Zunächst: In der Sendung stellen die drei Showgrößen Günther Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk ihr Improvisationstalent live unter Beweis. Vor Beginn wissen die Stars weder, wer von ihnen den jeweiligen Abend moderieren wird, noch, was in den einzelnen Aktions- und Spielrunden passiert. Sie wissen ebenfalls nicht, in welcher Konstellation sie als Team zusammenarbeiten, gegen welche prominenten Kandidaten sie antreten und wer den Geldgewinn mit nach Hause nehmen darf.

Und wie kommt das Troxler-Haus in die RTL-Show? Geschäftsführerin Cornelia Weskamp: „Um unsere Bewohner vor einer Corona-Infektion zu schützen, zogen unsere engagierten Pflegerinnen und Pfleger mit in die Einrichtung ein.“ So sollte sichergestellt werden, dass durch den Schichtwechsel das Virus nicht mit eingeschleppt wird. „Von da an durfte niemand sonst mehr ins Haus. Lebensmittel wurden zum Beispiel vor der Haustür abgestellt und per selbst gebautem Lastenaufzug durch ein Fenster ins Innere geholt“, so Weskamp. Auf Facebook ließen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alle Interessierten am Leben in der gegründeten Anti-Corona-WG teilnehmen. Dies schlug in der sozialen Medien so hohe Wellen, dass die Alltagshelden aus dem Troxler-Haus in der RTL-Show landeten.

„Das war wirklich sehr aufregend. Die Bewohner haben sich die Sendung gemeinsam mit den Pflegerinnen und Pflegern live angeschaut und mitgefiebert. Dabei wurden sie vom Sofa aus direkt per Video in die Show geschaltet“, erzählt die Geschäftsführerin. Mit dem Gewinn von mehr als 40.000 Euro möchte das Troxler-Haus seinen Bewohnerinnen und Bewohnern ein noch schöneres Zuhause bieten. Weskamp: „Wir werden zwei Snooze-Ecken einrichten. Das sind eine Art Wohlfühl-Plätze zum Hinfläzen und Entspannen.“

(mivi)