Polizei Wuppertal: Aktionstag zum Taschendiebstahl

Aktionstag zum Taschendiebstahl : „Augen auf und Tasche zu“

In den Innenstädten hat das Weihnachtsgeschäft begonnen. Das bedeutet auch: Viele Menschen in den Läden, volle Fußgängerzonen, Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt - und damit ein leichtes Spiel für Taschendiebe. De Wuppertaler Polizei informiert an ihrem Aktionstag „Augen auf und Tasche zu“ am Freitag (15. November 2019) am Döppersberg über die Gefahren.

Fast 1700-mal haben Taschendiebe im vergangenen Jahr im Bergischen Städtedreieck zugegriffen. Obwohl die Entwicklung in dem Bereich Taschendiebstahl in den letzten Jahren positiv zurückgegangen ist, möchte die Polizei im Städtedreieck den Aktionstag nutzen, um auf die Gefahren hinzuweisen.

Denn viele Taschendiebe sind professionelle Täter und gehen in Teams vor. Sie lenken die Opfer ab. Die Geschädigten werden angerempelt, im Gedränge wird ein Stau provoziert. Häufig geben sie vor, nach der Uhrzeit oder dem Weg zu fragen. Ein Mittäter nimmt die Geldbörse oder das Handy aus den Taschen der Opfer und verschwindet unauffällig. Für die Opfer bedeutet dies viel Aufwand und mitunter hohe Kosten für die Wiederbeschaffung der gestohlenen Dokumente.

Im Rahmen des Aktionstages gegen Taschendiebstahl "Augen auf und Tasche zu - Langfinger sind immer unterwegs" am 15. November informiert die Polizei in Wuppertal über Tricks und Maschen der Diebe und gibt Tipps, wie Bürgerinnen und Bürger sich schützen können. Die Polizei steht für Fragen von 16 bis 18 Uhr am Döppersberg vor der dm-Filiale bereit.

Mehr von Wuppertaler Rundschau