Jahreswechsel 2017/18: Polizei: Silvesternacht ohne größere Vorfälle

Jahreswechsel 2017/18 : Polizei: Silvesternacht ohne größere Vorfälle

Die Wuppertaler Polizei hat nach eigenen Angaben eine normale Silvesternacht 2017/18 hinter sich. Zwischen 18 und 6 Uhr ermittelte sie zehn Mal wegen Körperverletzungen. Die Beamten schrieben zudem zehn Anzeigen wegen Sachbeschädigungen.

24 Mal mussten die Einsatzkräfte wegen Ruhestörungen ausrücken, mehrfach auch wegen unsachgemäßen Umgangs mit Böllern. Gegen vier Personen wurden Platzverweise ausgesprochen, 14 kamen vorübergehend ins Gewahrsam. Im bergischen Städtedreieck gab es insgesamt 334 Einsätze, 122 davon waren mit direktem Bezug zu den Silvesterfeiern.

Unklar ist noch, warum an der Wesendonkstraße gegen 1 Uhr ein geparktes Auto brannte. An dem Wagen und einem Gebäude entstand Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen laufen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau