Landesregierung: Mehr Förderung für Theater und Orchester

Landesregierung : Mehr Förderung für Theater und Orchester

Der Ankündigung der Landesregierung, die Förderung der Kulturinstitutionen in den Kommunen zu erhöhen, sind jetzt Taten gefolgt. Wuppertal erwartet eine Steigerung der Fördergelder gegenüber dem Jahr 2017 von rund 89,1 Prozent.

"In Wuppertal können wir uns 2018 über die Zusage von Fördergeldern in Höhe von insgesamt 1.214.000 Euro freuen, das entspricht einer Erhöhung um 256.000 Euro gegenüber dem Vorjahr", fasst der Landtagsabgeordnete Arne Moritz (CDU) die Neuigkeiten aus dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen zusammen.

Die von NRW-Ministerin für Kultur und Wissenschaft, Isabel Pfeiffer-Poensgen, verkündeten Eckdaten der künftigen Theater- und Orchesterförderung zeigten, dass das Land die Kommunen stärker als bisher bei ihrem finanziellem Engagement zum Erhalt der kommunalen Theater- und Orchesterlandschaft unterstütze. "Bühne frei für Oper, Schauspiel, Tanz, Orchester und Kinder- und Jugendtheater in Nordrhein-Westfalen. Deshalb freut es mich, dass diese Fördergelder den Kulturschaffenden in Wuppertal in den nächsten Jahren neben der Planungssicherheit auch einen größeren Entfaltungsfreiraum ermöglichen", begrüßt der Landtagsabgeordnete Dr. Christian Untrieser die Bereitstellung der Fördergelder.

"Endlich erhält die für NRW so typische, bürgerlich-kommunal geprägte kulturelle Infrastruktur durch die neue Landesregierung die finanzielle Förderung, die ihrer gesellschaftlichen Bedeutung gerecht wird. Das war in der Vergangenheit oft nicht der Fall", merkt der Landtagsabgeordnete Jens-Peter Nettekoven an. Der Kulturbetrieb sei und bleibe ein Zuschussgeschäft für die Kommunen. "Aber mit der neuen Landesregierung hat die Stadt Wuppertal einen Partner an ihrer Seite, der die Bedeutung der Kommunen respektiert und nach Kräften auch finanziell unterstützt.

Dazu gebe die Ankündigung auch Anlass, da der Landeszuschuss für Wuppertal bis zum Jahr 2022 auf insgesamt 1.812.000 Euro steigen werde. Das entspreche einer Steigerung der Fördergelder gegenüber dem Jahr 2017 von rund 89,1 Prozent.

Zufrieden ist auch der FDP-Abgeordnete Marcel Hafke: "Die kommunalen Theater und Orchester können endlich aufatmen und erhalten eine substanzielle Förderung. Die NRW-Koalition hat Wort gehalten und ein liberales Wahlversprechen eingelöst. Nach jahrelangem Stillstand erhalten die kommunalen Theater nun eine Jahr für Jahr steigende Landesfinanzierung. Die städtischen Bühnen sind ein wichtiger Bestandteil der Kulturszene in Wuppertal. Ihnen die größtmögliche Unterstützung zukommen zu lassen, ist ein klares Zeichen der Wertschätzung durch das Land. Zudem werden mit der neuen Förderung die Anstrengungen der Kommunen anerkannt, die bisher den Großteil des Unterhalts leisten."

Und weiter: "Die Wuppertaler Bühnen sollten die neuen Möglichkeiten nutzen. Sie bieten die Chance, abgesichert neue Konzepte zu entwickeln und so das Kulturangebot im Bergischen Land noch attraktiver zu gestalten."

Mehr von Wuppertaler Rundschau