Leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit in Wuppertal

Quote bei 8 Prozent : Leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit

In Wuppertal sind momentan 14.610 Menschen offiziell arbeitslos gemeldet. Die Quote liegt bei 8 Prozent, vor einem Jahr waren es 7,8 Prozent. Insgesamt sind 28.774 Bürgerinnen und Bürger „unterbeschäftigt“. Diese Zahl berücksichtigt auch diejenigen Personen, die unter anderem in Maßnahmen oder krank sind.

Besonders gesucht werden in Wuppertal derzeit Fachkräfte und Helfer in folgenden Berufsgruppen: medizinische Gesundheitsberufe; nichtmedizinische Gesundheit, Körperpflege, Medizintechnik; Verkaufsberufe, Verkaufsberufe, Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufe; Metallerzeugung und -bearbeitung, Metallbau, Verkehr und Logistik. „Trotz der deutlichen Stellenrückgänge in den Berufsbereichen Logistik, Metallerzeugung, -bearbeitung und Metallbau, sowie in den Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufen wird auch in diesen Berufsgruppen weiterhin nach Fachkräften gesucht“, heißt es.

Zurzeit sind 1.614 Menschen von Jugendarbeitslosigkeit betrofen, 188 (13,2 Prozent) mehr als im November 2018. Die Langzeitarbeitslosigkeit ist im Vergleich zum Vorjahresmonat dagegen weiter gesunken. Aktuell sind es 4.846 Menschen. „Im November ist die Arbeitslosigkeit in Wuppertal im Vergleich zum Vorjahr leicht angestiegen. Die Arbeitslosigkeit entwickelt sich in den Rechtskreisen unterschiedlich. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit im Bereich des SGB III um 11,4 Prozent angestiegen, im Bereich des SGB II um 0,5 Prozent gesunken. Die Jugendarbeitslosigkeit ist im Vergleich zum November 2018 um 13,2 Prozent gestiegen“, so Martin Klebe, Leiter der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal.

Mehr von Wuppertaler Rundschau