1. Lokales

Helios Wuppertal und Uni Witten: E-Auto für Studierende

Helios Wuppertal und Uni Witten/Herdecke : Studierende profitieren von neuem E-Auto

Das Helios Universitätsklinikum Wuppertal und die Universität Witten/Herdecke stellen Studierenden der Humanmedizin ein E-Auto zur Verfügung, damit sie schneller zwischen beiden Orten pendeln können.

Studierende der Humanmedizin pendeln für die klinischen Unterrichtseinheiten in ihrem Praktischen Jahr (PJ) über mehrere Wochen täglich von der Universität Witten/Herdecke (UW/H) zum Helios Universitätsklinikum nach Wuppertal (HUKW) – und nehmen dafür lange Fahrtzeiten in Kauf. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln brauchen sie rund anderthalb Stunden für eine Strecke, die sich mit dem Auto in weniger als 30 Minuten bewältigen lässt. Da ist es naheliegend, dass sie sich häufig für den Wagen entscheiden.

Um ihnen die An- und Abreise künftig zu erleichtern und lange Fahrtzeiten zu ersparen, haben die UW/H und das Helios Universitätsklinikum Wuppertal nun ein Projekt gestartet: Das Klinikum stellt den Studierenden ab sofort ein E-Auto zur Verfügung, das sie für die Fahrten nutzen können.

Initiiert wurde die Aktion von der Klinikleitung, von Prof. Dr. Serge Thal und Prof. Dr. Friedrich-Carl von Rundstedt als Lehrstuhlinhabern sowie Prof. Dr. Marzellus Hofmann (Studiendekan der Fakultät für Gesundheit). „Studierende haben immer wieder auf die Problematik hingewiesen“, so Prof. Hofmann. „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam eine gute Lösung dafür finden konnten.“

  • Das ist ab dem 1. März
    Bis zum 30. September : Ab Freitag: Gehölzschnitt nicht mehr erlaubt
  • Blick in das Berufsinformationszentrum.
    Agentur für Arbeit Wuppertal : Sprechstunde: Wege in Gesundheit und Pflege
  • Fröhliche Gesichter beim Spendenübergabetermin bei den
    Erlöse aus Golfturnier : Lions-Clubs spenden rund 15.000 Euro

Die HUKW-Mediziner von Rundstedt und Thal: „Das ist ein sinnhaftes Angebot, um den Nachwuchs kreativ für unsere praktische Ausbildungsstätte zu begeistern. Unser Klinikgeschäftsführer Dr. Raphael war sofort angetan von der Idee und stellt das E-Auto gerne den Studierenden zur Verfügung.“

Das Projekt fördert sowohl die bessere Erreichbarkeit des Klinikums für Studierende als auch den Nachhaltigkeitsgedanken der beiden Einrichtungen. „Sowohl das Helios-Uniklinikum als auch die UW/H stehen für Nachhaltigkeit, nicht nur mit Blick auf die Mobilität, sondern zum Beispiel auch bei der Gewinnung von Mitarbeitenden“, sagt Prof. Dr. Petra Thürmann, Vizepräsidentin für Forschung an der UW/H und stellvertretende ärztliche Direktorin des HUKW. „Über Angebote wie diese können wir die Studierenden als zukünftige Mitarbeitende binden.“

Im neuen E-Auto können ab sofort fünf Studierende die Strecke zwischen Witten und Wuppertal zurücklegen. „Bei vier Studierenden im Auto – davon ausgehend, dass aktuell auch vier Studierende in einem normalen Benziner gemeinsam pendeln – kann der Kohlendioxid-Ausstoß um zwei Kilogramm pro Strecke gesenkt werden. Wenn das Auto etwa an 120 Tagen im Jahr von Witten nach Wuppertal und wieder zurückfährt, entspricht das einer jährlichen Reduzierung von 480 Kilogramm Kohlendioxid. So viel verbraucht ein Flugzeug auf der Strecke von München nach Berlin“, heißt es.