1. Lokales

CDU will Prüfung: Tiefgarage oder Parkhaus im Mirker Quartier?

CDU will Prüfung : Tiefgarage oder Parkhaus im Mirker Quartier?

Mehr öffentlicher Parkraum sowohl für Autos als auch für Fahrräder im nahen Umfeld der Mirke – das ist das Ziel eines CDU-Antrags in der Bezirksvertretung Elberfeld.

„Hierbei sollen die Möglichkeiten zum Bau einer wirtschaftlich zu betreibenden Tiefgarage oder eines Parkhauses einbezogen werden. Lademöglichkeiten für E-Fahrzeuge sollen dafür in ausreichender Zahl bedacht werden, genauso wie die Möglichkeit zur Daueranmietung von einzelnen Pkw- und Fahrrad-Parkplätzen“, heißt es.

Mirker Quartier befinde sich in einem dicht bebauten und eng bewohnten Stadtteil, in dem „hoher Parkdruck“ herrsche: „Zuletzt hat ein Praxistest der Feuerwehr gezeigt, dass der Parkdruck auch ein stetiges Sicherheitsrisiko darstellt, wenn nämlich Straßen zugeparkt sind und die Anfahrt zu Einsatzorten dadurch behindert wird. Durch die Umwidmung der Neuen Friedrichstraße zu einer Fahrradstraße sind zahlreiche Parkplätze für Anwohner entfallen, was den Parkdruck weiter erhöht hat.“

Zusätzlich kämen viele Besucherinnen und Besucher in das Quartier, um etwa die Nordbahntrasse zu nutzen oder an kulturellen Veranstaltungen teilzunehmen. Gleichzeitig sei das Mirker Quartier „nur bedingt an den ÖPNV angeschlossen. Daher ist diese Nutzung zumindest für auswärtige Besucher problematisch. Trotz der anzustrebenden Mobilitätswende sind viele Anwohner und natürlich auch andere Betroffene aus zum Beispiel beruflichen, familiären, altersbedingten oder gesundheitlichen Gründen auf ihr Individualverkehrsmittel angewiesen. Dies wird auch in absehbarer Zukunft so bleiben“, so die CDU.