Für Rollis: Rampen aus Lego

Aktion des Jugendrates : Für Rollis: Rampen aus Lego

Es gibt wohl kaum jemanden, der nicht schon einmal mit Legosteinen gebaut und dabei festgestellt hat: Die kleinen bunten Steinchen halten ganz schön etwas aus. Das haben sich auch die Mitglieder des Wuppertaler Jugendrates gedacht und in den letzten Wochen fleißig um Legostein-Spenden geworben. Am vergangenen Samstag wurden die gesammelten Legosteine jetzt zu Lego-Rampen für Rollstuhlfahrer verbaut.

Stein auf Stein steckten die Rampen-Konstrukteure das Lego aufeinander – für besseren Halt wurde zusätzlich geklebt. Das Endprodukt: Mobile Rampen, die Rollstuhlfahrern das Überwinden kleiner Kanten erleichtern.

Gebaut wurden sie für den Kinderschutzbund, den Treffpunkt Tesche, das KuKi-Café und das Jula-Jugendzentrum. „Wir wollen damit einen Beitrag zu dem schwierigen Thema Inklusion leisten und das Ganze bunter machen“, erklärt Marina Wereschaev vom Jugendrat die Aktion.