Mit Gewinnzahlen: Die schnellsten Enten im Tal

Mit Gewinnzahlen : Die schnellsten Enten im Tal

Zum ersten Mal fand das Entenrennen des Hilfswerks des Lions Clubs Wuppertal Schwebebahn in Barmen statt — und das gleich im Rahmen einer anderen Top-Veranstaltung: dem Fest zum zehnjährigen Jubiläum der Junior Uni.

Für beide Ausrichter war es eine gelungene Premiere.

An der Junior Uni regnete es 5.000 Enten. Foto: Klaus Stein

Kleine und große Studenten der Junior Uni bauten Raketen, demonstrierten dem Publikum die Technik eines Verbrennungsmotors, erforschten antike Brettspiele, paddelten über die Wupper und tanzten mit einem Roboter. Glückliche und wissbegierige Kinder verbrachten bei strahlendem Sonnenschein einen grandiosen Tag auf dem Campus der Junior Uni. Das Fest fand seinen Abschluss im diesjährigen Entenrennen: um 15.30 Uhr starteten die 100 Unternehmensenten der Wuppertaler Firmen. Von "chic" lackiert in Unternehmensfarben bis hin zu aufwendigen Umbauten inklusive mitschwimmender Kamera war alles vertreten.

Wenig später starteten die 5.000 Renn-Enten zum eigentlichen Entenrennen an der Brücke Wasserstraße (Gesamtschule Barmen) und lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Gelände der Junior-Uni an der Schwebebahnstation Loher Brücke. Hunderte Zuschauer hatten sich entlang der Strecke postiert, die einen deutlich besseren Blick auf die Enten bot als die alte Strecke am Cinemaxx.

Die Erlöse des diesjährigen Entenrennens werden an die 8samkeitsgruppe II in der Alten Feuerwache an der Gathe, die Junior Uni sowie an die Kindernotaufnahme am Jagdhaus gespendet.

Infos zur Abholung der nebenstehenden Gewinn-Nummern finden sich unter www.entenrennen-wuppertal.de

Mehr von Wuppertaler Rundschau