1. Lokales

Der Jakobsweg führt auch durch das Bergische Land

Pilgern in Deutschland : Der Jakobsweg führt auch durch das Bergische Land

Wer schon im Norden Deutschlands auf dem Jakobsweg Richtung Santiago de Compostela starten will, kann dies zum Beispiel in Bremen tun: Der Jakobsweg über das Bergische Land nach Köln führt die von Nordosten kommende Via Baltica fort und wurde in den vergangenen Jahren nach und nach ausgebaut und besser markiert.

Eine genaue Wegbeschreibung liefert der Pilgerführer „Jakobsweg Bremen – Köln“ aus dem Conrad Stein Verlag, der nun in der zweiten, komplett überarbeiteten Auflage erschienen ist. Knapp 440 Kilometer müssen zurückgelegt werden, bevor die Domstadt Köln, das Ziel dieses Wegabschnitts, erreicht ist. Der Weg verläuft zum großen Teil entlang historischer Pilger- und Handelswege, die durch offene Natur mit Feldern, Wiesen und Wäldern und an historisch bedeutsamen Ortschaften und Stätten entlangführen. Dabei passiert er viele kleine Gemeinden, aber auch bekannte Städte wie Osnabrück, Münster und Dortmund. Von Gevelsberg aus führt er an Wuppertal und Lennep vorbei nach Wermelskirchen und Burscheid.

Das Buch beschreibt den Pilgerweg in 22 Etappen zwischen 13 und 27 Kilometer Länge. Die einzelnen Routenbeschreibungen enthalten ausführliche Angaben über den Wegverlauf, Übernachtungs- und Versorgungsmöglichkeiten sowie Informationen zu interessanten Details aus Natur und Landschaft, Kultur und Geschichte. Im ersten Teil des Buches findet man wichtige Tipps und Hinweise zur Vorbereitung der Wanderung, zum Beispiel zu geeigneten Landkarten, Markierungen und zur besten Reisezeit.

Autor Martin Simon ist passionierter Weitwanderer und beschäftigt sich seit Jahren auch mit der Beschreibung von Pilgerwegen. Für den Conrad Stein Verlag hat er unter anderem bereits Pilgerführer zur Via Baltica (Usedom – Bremen), zur Via Scandinavica (Fehmarn – Göttingen), zum nordrhein-westfälischen Weg (Höxter – Aachen) sowie zur Via Tolosana geschrieben. Klaus Engel (gestorben 2014) entdeckte das Wandern vor vielen Jahren als faszinierenden Sport und Ausgleich zum Berufsleben. Am meisten hatten es ihm dabei die historischen Jakobswege angetan, auf denen er durch Deutschland, die Schweiz, Frankreich und Spanien pilgerte.