Mit System Chaos im Keller oder auf dem Dachboden? Tipps für die dauerhafte Ordnung

Viele kennen das sicherlich. Der Keller und der Dachboden sind beliebte Stauflächen für allerlei Dinge, die zu schade für den Müll sind und vielleicht nochmal nützlich sein könnten. Früher oder später verwandeln sich die Bereiche dann leider in unübersichtliche Sammlungen von unnützem Zeug, wo es keinen Überblick mehr gibt. Spätestens das ist der Moment, um endlich Ordnung zu schaffen.

Chaos im Keller oder auf dem Dachboden? Tipps für die dauerhafte Ordnung ​
Foto: Pixabay/Pixaline

Aufräumen, sortieren und vor allem: entsorgen

Das beste Mittel gegen Unordnung ist – aufräumen. Bedauerlicherweise gibt es kein Wundermittel, das die Unordnung im Handumdrehen verschwinden lässt. Ein regnerisches Wochenende ist der ideale Zeitpunkt, um sich den ungeliebten Keller oder Speicher vorzunehmen. Vielleicht finden sich auch ein oder zwei Helfer, denn gemeinsam geht die Arbeit einfacher von der Hand. Vielleicht lässt sich dazu ein Grillabend veranstalten oder es wird Kaffee und Kuchen gereicht.

Beim Aufräumen ist es wichtig, mit einem Plan vorzugehen und rigoros zu entscheiden. Oftmals finden sich Dinge, die Jahre unbeachtet herumlagen und dann trotzdem aufgehoben werden sollen. Hier sollte sich jeder fragen: Wenn ich es viele Jahre nicht benötigt habe, wie hoch ist die Chance, dass ich es überhaupt noch brauche?

Leichter fällt die Trennung von Dingen, wenn diese einem sinnvollen Zweck zugeführt oder gar verkauft werden können. Gelegenheiten dafür gibt es auf den Flohmärkten in Wuppertal ausreichend. Der Flohmarkt in der Vohwinkeler Straße findet jeden Samstag statt und bis zum Oktober gibt es jeden ersten Sonntag im Monat ebenfalls einen Trödelmarkt vor Hornbach. Die Alternative ist, Sachspenden für das Tierschutzzentrum in Wuppertal oder andere gemeinnützige Einrichtungen zu leisten. Dafür sollten die Gegenstände aber in einem guten Zustand sein, ansonsten ist der Sperrmüll die richtige Adresse.

Ordnung schaffen mit System

Sobald Keller oder Speicher aufgeräumt sind, ist es Zeit, Struktur in den Raum zu bringen. Ansonsten ist es nur eine Frage der Zeit, bis Keller oder Dachboden wieder exakt wie vorher aussehen. Am besten lässt sich Ordnung schaffen mit System. Mit einigen kleinen Anschaffungen lassen sich die Grundlagen für ein Ordnungssystem legen.

Die Basis dafür bilden Regale. Der Vorteil von Regalen gegenüber Schränken ist, dass alle Dinge immer im Blickfeld sind. Zudem ist mehr Platz vorhanden, um längere Objekte in den Regalen zu lagern. Wer Eckregale kaufen will, sollte zunächst den Raum ausmessen und dann die passenden Modelle wählen. Eckregale nutzen zudem den Raum besonders gut aus und schaffen zusätzlichen Stauraum. Für die meisten Aufgaben reichen normale Regalsysteme aus. Es gibt jedoch auch Schwerlastregale, die bis zu 1.000 Kilogramm Gesamttragkraft besitzen. Für schwerere Maschinen im Keller ist dies die richtige Lösung. Regale überzeugen gleichzeitig durch die Flexibilität. Sie sind für Aktenordner ebenso gut geeignet wie für Autoersatzteile oder als Lager für Nahrungsmittel.

Eine gute Kombination für die Regale sind Kisten oder Boxen. Auch hier sollten einheitliche Lösungen gewählt werden, denn das kommt der Übersichtlichkeit zugute. Die Investition lohnt sich, denn sobald einmal Ordnung und Struktur geschaffen sind, lässt sich das System einfach verwalten.

Wenn das Chaos zu groß ist, hilft nur noch eine Entrümpelung

In einigen Fällen hilft weder guter Wille noch ein ausgeklügeltes System. Wer komplett die Kontrolle über den Keller oder sogar mehrere Räume verloren hat, sollte eine professionelle Entrümpelung engagieren. Solche Entrümpler leisten ganze Arbeit und entsorgen alle Dinge sach- und ordnungsgemäß. Die meisten Entrümpelungsunternehmen hinterlassen den Bereich besenrein, sodass ein Neustart im Keller möglich ist.