1. Leser

Rundschau-Leserbrief zum Fußball-Regionalligisten WSV

Leserbrief : „Stück für Stück zu altem Glanz zurück“

Betr.: Lage beim Fußball-Regionalligisten WSV

Dem WSV kann man auf die letzten drei Jahre nicht vorwerfen, er wäre nicht konstant gewesen. In der Saison 21/22 Platz drei erarbeitet, Saison 22/23 Platz zwei erzielt und in der Saison 23/24? Es bleibt trotz der aktuellen Situation nach wie vor spannend, da noch eine komplette Rückrunde ansteht.

Das Motto für diese Saison 2023/2024 sollte sicherlich sein: Anpacken, umsetzten, reflektieren, optimieren und weiterhin die Ziele verfolgen! So eine Lage wie aktuell sollte uns und alle, die hinter dem WSV stehen, meiner Meinung nach dazu verleiten, „jetzt erst recht“ für den WSV da zu sein und gerade bei den Spielen zu unterstützen. Denn alle sollen sehen, dass man mit einer standfesten Mannschaft, einem stetig motivierten Verein und den treuen Fans und Zuschauern allen das Gegenteil beweisen kann.

Und bewerten wir doch mal ehrlich: Solche Probleme, die es zu beseitigen gilt, gibt es nicht nur in der Regionalliga, sondern noch weiter oben bei der Nationalmannschaft und den Bundesliga-Vereinen.

  • Symbolbild.
    Leserbrief : „Nur Kopfschütteln und Unverständnis“
  • Sie stehen quer durch die Stadt.
    Leserbrief : „Auf sechs Kilometern 17 Verlorene und Vergessene“
  • Bild von der Friedensdemo im Februar
    Leserbrief : „Ukraine hält den Kopf für ganz Europa hin“

Gerade ein Aufstieg in die 3. Bundesliga wäre neben beispielsweise dem BHC, der im Handball seine Anerkennung und feste Position erreicht hat, ein positives Signal für den Sport in unserer Region. Daher gilt: „Stück für Stück zu altem Glanz zurück.“

Dennis Wiesemann

● Leserbrief an die Wuppertaler Rundschau: redaktion@wuppertaler-rundschau.de
● Zu den Rundschau-Leserbriefen: hier klicken!
● Hinweise zur Veröffentlichung: hier klicken!