: Kräftiger Applaus

: Kräftiger Applaus

Betr.: Rundschau-Besprechung von „Bilder deiner großen Liebe“

Eigentlich schätze ich Herrn Seitz wegen seiner politischen Kommentare und auch Theaterkritiken. Seine Auslassungen zur Premiere von „Bilder deiner großen Liebe“ sind nicht nachzuvollziehen.

Neben der gelungenen Inszenierung kann auch das Bühnenbild überzeugen. Ein Zwei-Personen-Stück mit über pausenlosen 80 Minuten kann nur überzeugen, wenn die Darsteller das Stück tragen. Schon der erste Auftritt von Lena Vogt, von draußen kommend, ließ aufhorchen. Schauspielkunst zeichnet sich dadurch aus, auch ohne Knalleffekte zu überzeugen. Lena Vogt gelang dies mit einem gewissen Charme von Anfang bis Ende des Stückes. Es gelang ihr mit der Bühnenfigur Isa, die Zuschauer auf ihrer „Reise“ mitzunehmen.

Auch Alexander Peiler kann trotz wenigem Text das Stück, manchmal nur durch seine Anwesenheit, mit „am Laufen halten“.

Das Premierenpublikum, unter anderem bestehend aus einigen Politikern, kann man, wie Sie sagen, mit höflichem Applaus nicht als Maßstab nehmen. Ich meide die Premieren am Engelsgarten schon länger.

Ich war in der zweiten Aufführung am Sonntag – vor leider nur halbvollem Hause. Die beiden Darsteller wurden hier zurecht mit kräftigem, lang anhaltenden Applaus mit einigen „Bravos“ gefeiert.

Ulrich Stellmacher