1. Kultur

Bach-Experte am Pult

Bach-Experte am Pult

Wer die Ostertage gern traditionell gestaltet und ein Freund von geistlicher Vokalmusik ist, der sollte sich das 3. Chorkonzert am 3. April 2015 um 18 Uhr in der Historischen Stadthalle Wuppertal nicht entgehen lassen.

Genau wie die Uraufführung des Werkes von Johann Sebastian Bach im Jahre 1724 findet das Konzert am Tag der Kreuzigung Jesu Christi, dem Karfreitag, statt.

Mit der Johannes-Passion gehen der Konzertchor der Volksbühne und das Sinfonieorchester Wuppertal zurück an die Anfänge von Bachs Oratorienschaffen: Er verfasste seine "Passio in secundum Johannem" in der Fastenzeit des Jahres 1724. Textliche Grundlage des Werkes ist der Evangelienbericht nach Johannes von der Gefangennahme und Kreuzigung Jesu Christi. Bach ergänzte diese durch Choräle und hinzugefügte Texte und setzte ihn musikalisch in einer Besetzung für vierstimmigen Chor, Solisten und Orchester um.

Natürlich darf in diesem Konzert ein Experte am Dirigentenpult nicht fehlen: Mit Jos van Veldhoven, künstlerischer Leiter der Niederländischen Bach-Gesellschaft, ist es gelungen, einen ausgewiesenen Kenner zu engagieren. Der sympathische Niederländer war bereits im vergangenen Jahr mit dem Werk eines Bach-Sohnes zu Gast in Wuppertal.

Die Solopartien der Johannes-Passion übernehmen Susanna Martin (Sopran), Lucie Ceralová (Alt), Marcus Ullmann (Tenor), Martin Bordewieck (Tenor), Rolf A. Scheider (Bass) und Hak-Young Lee (Bass).