1. Corona Virus

Zwölf Turn- und Sporthallen in Wuppertal nicht Corona-tauglich

Pandemie : Zwölf Sporthallen nicht Corona-tauglich

Ausreichende Lüftung ist neben Abstands- und Hygieneregeln eine der wirksamsten Maßnahmen Ansteckungen mit dem Coronavirus zu vermeiden. In Wuppertal gibt es aktuell 12 Turn- und Sporthallen, die ein entsprechendes Lüften nicht zulassen.

Die Stadt Wuppertal wird die betroffenen Hallen nach Ende der Herbstferien deshalb nicht mehr öffnen, das hat der Krisenstab beschlossen. Damit sind der Schulsport und die Sportvereine von der Sperrung betroffen.

Die Sportverwaltung und der Stadtsportbund wird mit den betroffenen Vereinen Kontakt aufnehmen und eventuelle Ersatzkapazitäten prüfen. Aufgrund der Auslastung der übrigen Turn- und Sporthallen wird dies allerdings nur durch große Solidarität der Vereine untereinander möglich sein.

Die Turnhallen, die nach den Herbstferien nicht öffnen, sind:

  • An der Blutfinke 4
  • Sedanstraße 14
  • Gymnastikraum Eichenstraße
  • Elfenhang
  • Hardenberg
  • Hesselnberg
  • Meininger Straße
  • Opphofer Straße
  • Parlamentstraße
  • Platz der Republik
  • Siegelberg
  • Yorckstraße