1. Yolo

Stadt Wuppertal begrüßt 235 Auszubildende​

Zahlreiche Berufe : Stadt Wuppertal begrüßt 235 Auszubildende

235 junge Menschen beginnen dieses Jahr ihre Ausbildung bei der Stadt Wuppertal. Am 1. August fiel der Startschuss für die Azubis, am 1. September folgen die Verwaltungsberufe im Beamtenverhältnis im Dualen Studium.

Dabei konnte in den vergangenen Jahren ein enormer Zuwachs verzeichnet werden: Vor fünf Jahren waren es mit 142 Ausbildungsstartern noch knapp 100 weniger als dieses Jahr. Die deutlichsten Steigerungen gab es bei Alten- und Altenpflegeheimen, den Tageseinrichtungen für Kinder sowie im gehobenen Verwaltungsdienst. Zusammengefasst ist in diesen drei Bereichen die Zahl der Auszubildenden allein im vergangenen Jahr von 116 auf 142 gestiegen.

„Ich freue mich als Personaldezernent sehr, dass wir die Anzahl der Ausbildungsplätze so deutlich erhöhen konnten. Das ist das deutliche Signal, dass wir in die Personalentwicklung investieren. Wir brauchen junge Kolleginnen und Kollegen, damit die Stadtverwaltung ihre vielfältigen Aufgaben für die Bürgerinnen und Bürger auch in der Zukunft gut erfüllen kann“, so Dr. Stefan Kühn.

Ob „klassische“ Verwaltungsberufe wie Verwaltungsfachangestellte bzw. fachangestellter oder Kaufleute im Dialogmarketing; im gewerblich-technischen Bereich als Forstwirtin, Tierpflegerin bzw. Tierpfleger oder Fachinformatikerin bzw. -informatiker; bei der Feuerwehr, in Alten- und Altenpflegeheimen, im Jobcenter oder Kindertageseinrichtungen: Die Stadt Wuppertal bietet vielseitige Ausbildungsberufe an – unabhängig vom Schulabschluss. Auch ein Duales Studium als Bachelor of Arts, of Engineering oder of Laws ist möglich.

  • Das Berufskolleg Werther Brücke.
    Berufskolleg Werther Brücke : Viele Firmen auf der BKWB-Ausbildungsmesse
  • Das Titelbild der neuen Ausgabe.
    Für Berufsstarterinnen und -starter : Rundschau-Magazin „YOLO 2024“ ist erschienen
  • Von li.: Dr. Michael Steiner und
    Eigenbetrieb Straßenreinigung : Ausbildung beim ESW erfolgreich gemeistert

„Die hohe Zahl der Auszubildenden zeigt auch, dass die Stadtverwaltung eine interessante und moderne Arbeitgeberin mit vielen verschiedenen Aufgabenfeldern, zahlreichen Möglichkeiten der Weiterqualifikation und guten beruflichen Aufstiegsmöglichkeiten ist. Wir setzen uns für die Menschen in unserer Stadt ein. Das ist eine Aufgabe, die Freude macht und Sinn stiftet“, fasst Personaldezernent Dr. Stefan Kühn zusammen.

„Ausbildung muss interessant und lebendig sein – nur so schaffen wir es, die jungen Menschen für die Stadtverwaltung zu begeistern, ihnen einen erfolgreichen Abschluss zu ermöglichen und sie dauerhaft an uns zu binden. Deshalb hält mein Ausbildungsteam regelmäßig Kontakt zu allen Auszubildenden und gibt ihnen die Möglichkeit, ihren eigenen Internetauftritt zu gestalten. Und wir wollen auch immer ein Feedback von den Auszubildenden erhalten, um zu wissen, wo der Schuh drückt und wir noch besser werden können“, erläutert der städtische Ausbildungsleiter Alexander Engelhard.

Für all diejenigen, die für nächstes Jahr einen Ausbildungsplatz suchen und die Berufe der Stadtverwaltung näher kennenlernen wollen: Am Samstag (12. August 2023) von 11 bis 17 Uhr veranstaltet die Stadtverwaltung erstmals eine große Ausbildungsmesse namens „Wuppertal Works“ auf dem Geschwister-Scholl-Platz und im Haus der Jugend Barmen.

Vertreten sind dabei von A wie Alten- und Altenpflegeheim bis W wie Wuppertaler Stadtwerke. Vor Ort gibt es die Gelegenheit, mit Mitarbeitenden ins Gespräch zu kommen und sich über die vielfältigen Berufsmöglichkeiten bei der Stadt und ihren Tochterunternehmen zu informieren.