1. Yolo

Samstag: Wuppertaler Stadtverwaltung stellt sich Azubis vor​

Messe am Samstag in Barmen : Stadtverwaltung stellt sich Azubis vor

Von A wie Alten- und Altenpflegeheim bis W wie Wuppertaler Stadtwerke: Erstmals veranstaltet die Stadtverwaltung eine große Ausbildungsmesse namens „Wuppertal Works“. Am Samstag (12. August 2023) können Interessierte von 11 bis 17 Uhr auf dem Geschwister-Scholl-Platz und im Haus der Jugend Barmen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Gespräch kommen und sich über die Berufsmöglichkeiten bei der Stadt und ihren Tochterunternehmen informieren.

Ob Alten- und Altenpflegeheime, Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG), Eigenbetrieb Straßenreinigung (ESW), Feuerwehr, Gebäudemanagement (GMW), Jobcenter, Kinder- und Jugendwohngruppen, Tageseinrichtungen für Kinder – Jugendamt, Wuppertaler Bühnen oder Wuppertaler Stadtwerke (WSW): Sie alle sind am 12. August dabei und stellen ihre Berufe vor. Vertreten sich auch Kolleginnen und Vertreter aus Forstamt, Grüner Zoo, Stadtbibliothek und Ordnungsamt sowie aus den Bereichen Straßen & Verkehr, Bauen & Wohnen, Sport- & Bäderamt. Fragen können beispielsweise auch direkt an Fachinformatiker, Kaufleute für Dialogmarketing, Vermessungstechniker und Geomatiker gestellt werden. Das Haupt- und Personalamt steht für generelle Informationen zur Beamtenausbildung, Duales Studium und Verwaltungsberufe zur Verfügung.

„Ich freue mich sehr, dass mit ‚Wuppertal Works‘ erstmals eine konzernweite Ausbildungsmesse – organisiert und umgesetzt vom Ausbildungsteam der Stadt Wuppertal sowie Kolleginnen und Kollegen des Jobcenters – stattfindet. Wirklich toll zu sehen, was die verschiedenen städtischen Abteilungen für diesen Tag auf die Beine stellen“, so Oberbürgermeister Uwe Schneidewind. „Wir alle haben das große Ziel: Junge Menschen für eine Ausbildung in einem der vielseitigen Ausbildungsberufe bei der Stadtverwaltung und ihren Tochterunternehmen zu gewinnen. Denn mit Blick auf die nächsten Jahre, in denen Fachkräfte immer stärker zwischen Arbeitgebern auswählen können, ist die konzernweite Ausbildungsmesse eine große Chance für die Stadt, sich als attraktive und moderne Arbeitgeberin zu zeigen.“

  • Von li.: Dr. Michael Steiner und
    Eigenbetrieb Straßenreinigung : Ausbildung beim ESW erfolgreich gemeistert
  • Das Gruppenfoto über den Dächern der
    Erfolgreiche Abschlüsse : Sparkasse übernimmt 31 Auszubildende
  • Symbolbild.
    Messe im Berufsinformationszentrum : Nach der Schule: Arbeiten im In- und Ausland

Allein in diesem Jahr beginnen 235 junge Menschen ihre Ausbildung bei der Stadt Wuppertal. Dabei konnte in den vergangenen Jahren ein enormer Zuwachs verzeichnet werden: Vor fünf Jahren waren es mit 142 Ausbildungsstartern noch knapp 100 weniger als 2023. Die deutlichsten Steigerungen gab es bei Alten- und Altenpflegeheimen, den Tageseinrichtungen für Kinder sowie im gehobenen Verwaltungsdienst.

„Wir brauchen junge Kolleginnen und Kollegen, damit die Stadtverwaltung ihre vielfältigen Aufgaben für die Bürgerinnen und Bürger auch in der Zukunft gut erfüllen kann. Mit unserem vielfältigen Ausbildungsangebot wollen wir junge Menschen für die Stadtverwaltung begeistern und sie mit unseren zahlreichen Möglichkeiten der Weiterqualifikation und guten beruflichen Aufstiegsmöglichkeiten dauerhaft an uns binden“, so Personaldezernent Dr. Stefan Kühn.

Zur Messe am 12. August wird auf dem Vorplatz des Haus der Jugend Barmen im wahrsten Sinne des Wortes groß aufgefahren: Neben Müllwagen können auch Maschinen und Fahrzeuge der Feuerwehr und vom Forstamt hautnah erlebt werden. Im Innenbereich werden die unterschiedlichen Abteilungen an eigenen Ständen die verschiedenen Ausbildungsberufe präsentieren. Die Stände sind so aufgebaut, dass ein Rundgang entsteht.

„Die Veranstaltung ist eine große Teamleistung aller beteiligten Abteilungen – übergreifend über Ämter, Ressorts, Stadt- und Eigenbetriebe. ‚Wuppertal Works‘ soll zeigen, in welchen unterschiedlichen Berufen die Stadt ausbildet und wie viele verschiedene Möglichkeiten – unabhängig vom Schulabschluss – jungen Menschen damit zur Verfügung stehen“, erklärt Alexander Engelhard (Leiter Aus-, Fort- und Weiterbildung bei der Stadtverwaltung).