Donnerstag in der Färberei Einfallsreiches Spiel mit feinen Facetten

Wuppertal · Das „Rokhs Quartet“ aus dem Iran tritt am Donnerstag (14. März 2024) um 19 Uhr in der Färberei am Peter-Hansen-Platz 1 in Oberbarmen auf. Im Rahmen der Reihe „Klangkosmos NRW / Schwebeklang“ ist klassische persische Musik zu hören.

 Das „Rokhs Quartet“.

Das „Rokhs Quartet“.

Foto: Rokhs

Das „Rokhs“-Ensemble wurde von der Târ-Spielerin Sogol Mirzaei und dem Sänger und Perkussionisten Hossein Rad 2021 gegründet – zwei junge und außergewöhnlich talentierte Musiker. Die Oud-Spielerin Yasamin Shahhosseini und der Kamantscheh-Spieler Sina Danesh aus Teheran erweitern das hochvirtuose Duo zum Quartett.

Nach dem Vorbild der „Sprache der Vögel“ von Farid al-Din Attâr, einem persischen Sufi-Dichter aus dem 12. Jahrhundert, öffnet hier jedes Instrument einen neuen Weg auf der Suche nach Einzigartigkeit, während es gleichzeitig an der Schaffung der gemeinsamen musikalischen Sprache teilnimmt. Die vier Musikerinnen und Musiker ergründen die klassische persische Musik in ihrer ganzen Vielschichtigkeit und Vielfalt, mit all ihren Einflüssen, auch aus Zentralasien und dem Nahen Osten.

Das einfallsreiche Spiel und die feinen, verschiedenartigen Facetten – oder „Gesichter“, wie die deutsche Übersetzung von „Rokhs“ lautet – garantieren die Erweiterung des musikalischen Klanghorizonts.