Bergische Mineralienbörse: In der Stadthalle funkeln Kristalle

Bergische Mineralienbörse : In der Stadthalle funkeln Kristalle

Bei der 44. Bergischen Mineralienbörse werden am Sonntag (15. September 2019) Edelsteine aus aller Welt angeboten. Außerdem gibt’s eine Sonderschau mit Mineralien aus den Alpen.

Von 11 bis 17 Uhr bittet der Mineralienverein „Berg Mark Wuppertal“ am 15. September zu seiner Traditionsveranstaltung in die Historische Stadthalle. Die rund 35 Aussteller bieten neben Mineralien und Fossilien auch exklusiven Schmuck an. Und für die jungen „Edelsteinexperten“ findet auf dem Vorplatz wieder das beliebte Edelsteinwaschen nach Goldgräberart statt. Der Eintritt beträgt 3 Euro, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

Im Rahmen der Börse gibt’s diesmal auch eine Sonderausstellung zum Thema „Ötztal und Zillertal – Mineralien der Metamorphose“. Der passionierte Sammler Gerd Lotter, ein Bergmann aus dem Kohlenpott, präsentiert dabei selbstgesuchte Kristalle aus den Ötztaler und Zillertaler Alpen. Bestechend schön sind die dunkelroten Almandin-Granatkristalle. Sie müssen mit großem Geschick aus dem umgebenden Gestein herausgearbeitet werden, das beherrscht Gerd Lotter meisterhaft. Almandin ist seit alter Zeit ein begehrter Halbedelstein.

Die Ausstellung stellt die beiden wunderschönen Alpentäler vor, deren besonderes Gestein außergewöhnliche Schätze enthält. Die bekanntesten sind Granat, Turmalin und Magnetit. Die Ausstellung begeistert mit außergewöhnlichen Exponaten, die der Sammler alle selbst den Bergen abgerungen hat. Im Kurzfilm nimmt Gerd Lotter die Besucher mit zu seinen spektakulären Fundstellen hoch in den österreichischen Bergen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau