Vohwinkeler Band feiert Jubiläum: Seit 40 Jahren „nodudelsack“

Vohwinkeler Band feiert Jubiläum : Seit 40 Jahren „nodudelsack“

Vor vier Jahrzehnten spielten „nodudelsack“ ihr erstes Konzert in der Aula des Gymnasiums Vohwinkel an der heutigen Gordelerstraße. Ihr Jubiläum feiert die Ur-Vohwinkeler Band mit einem Auftritt am Samstag (9. November 2019) im Eventum an der Friedrich-Ebert-Straße 141a.

„Dass es noch so lange so viel Spaß macht, ist eine tolle Sache für uns und natürlich ohne unsere treuen Fans nicht denkbar“, freut sich „nodudelsack“-Gründungsmitglied Ulli Steinberg.Der Gitarrist und Manager der Truppe war mit seinem Kollegen Swen Wenzel, der die Solo-Gitarre spielt, von Anfang an mit dabei, Bassist Uwe Leist kam 1981 dazu.

„Es ging direkt gut ab“, sagt der heutige Architekt Leist. „Wir hatten einen tollen Auftritt beim 1. Vohwinkeler Rock- und Blues-Festival im Pädagogischen Zentrum am Nocken. Die Bude war gerammelt voll und alle hatten einen Riesenspaß.“ Neben kleineren Auftritten bei privaten Feiern spielte die Band bis 1994 einmal im Jahr öffentlich ihr Programm aus Rockklassikern und Eigenkompositionen im „Schirm“ in Vohwinkel.

„Am Anfang der Band war vieles anders als heute“, lacht Ulli Steinberg. „Damals kamen wir freitags spät aus dem ’Schirm’, gingen in unseren Proberaum und spielten von den Musik-Stücken, die uns in der Kneipe gefallen hatten, das, was wir konnten und was wir, nicht immer nüchtern, behalten hatten.“ Denn, ergänzt Dirk Voss, das Original diene ja immer nur zur Orientierung.

An dieser Stelle müssen dann auch die weiteren Bandmitglieder erwähnt werden: Zu „nodudelsack“ zählen nämlich auch noch der Schlagzeuger David Ketzscher und „einer der wohl besten Sänger im Bergischen Land“ – Dirk „Vossi“ Voss. Geprobt wird auch nach 40 Jahren immer noch fleißig: „Wir wollen zu unserem Jubiläum noch mal richtig auf die Sahne hauen“, sagt die Band, die neben Klassikern der Rockgeschichte auch sanftere Töne beherrscht. Besonders Sänger Dirk Voss zeigt dabei die beeindruckende Bandbreite seiner außergewöhnlichen Stimme und Swen Wenzel brilliert mit Kaskaden auf der Gitarre. Die heutige Band-Besetzung besteht seit 2001, als Schlagzeuger David Ketzscher dazu kam, der in Sachsen-Anhalt geboren und in Wuppertal aufgewachsen ist. Zusammen mit Bassmann Uwe Leist sorgt er für den rhythmischen Rückhalt.

Mehr von Wuppertaler Rundschau