Am Kothen Wuppertal: Nachbarn bilden Gießgemeinschaft bei Hitze

Nachbarschaft Am Kothen : Gute Idee: Gießgemeinschaft!

Am Kothen liefern engagierte Bürger bei der Hitzewelle ein Vorbild für andere Nachbarschaften.

Die glühend heißen Tage haben auch an den Straßenbäumen im Bezirk Kothen sichtbare Spuren hinterlassen. Abgefallenes Laub und Rinde an Platanen und teilweise gelichtete Baumkronen in der Meckelstraße sind ein deutliches Zeichen dafür, wie die Bäume unter der derzeitigen Trockenheit leiden. Dagegen mobil gemacht hat am Kothen eine „Gießgemeinschaft“: Sabine Langenberg-Green schritt am Freitag mit ihren Nachbarn aus der Emilienstraße zur Tat. „Profiteure“ der ersten Aktion waren zwei stattlichen Platanen in der Meckelstraße. „Ich hoffe, dass sich in unserer Nachbarschaft durch die akute Trockenheit noch einige Gießgemeinschaften gründen werden“, bekräftigt die engagierte Bürgerin.

Den Betrag für eine wöchentliche Gießaktion eines Straßenbaumes hat sie berechnet: „Bei 100 bis 150 Liter, die für einen Baum vergossen werden, entstehen Kosten von 20 bis 30 Cent. Und Gießgemeinschaften haben die erfreuliche Nebenwirkung, die Nachbarn besser kennen zu lernen.“ (Mx)

(mx)
Mehr von Wuppertaler Rundschau