Wuppertaler Schule macht jetzt Strom selbst

Unterbarmen : Schule macht Strom selbst

Die „Bergische Bürger Energie Genossenschaft“ (BBEG) hat in Zusammenarbeit mit dem städtischen Gebäudemanagement (GMW) und dem Gymnasium am Kothen eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Schule realisiert.

Die erzeugte Strommenge von jährlich rund 66.000 Kilowattstunden wird zum großen Teil unmittelbar vor Ort genutzt. Der Strom wird ins schuleigene Netz und nur der überschüssige Anteil in das allgemeine Stromnetz eingespeist. Die Anlage ist im April 2019 fertiggestellt worden.

Durch die Erzeugung des Stroms mit regenerativen Energiequellen werden jährlich rund 36 Tonnen CO2 gegenüber dem bundesweiten Strom-Mix vermieden – und entlasten damit das Klima. Auf 20 Jahre kommen rund 720 eingesparte CO2-Tonnen zusammen – bei 1,3 Millionen Kilowattstunden regenerativem Strom, der in Unterbarmen entsteht.

Insgesamt hat das GMW aktuell sechs eigene Anlagen in Betrieb und sieben weitere im Bau sowie in der Planung. Darüber hinaus gibt es noch zwei Anlagen mit der BBEG und den Stadtwerken – plus sechs kleinere von Schulfördervereinen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau