CAP-Supermarkt am Eckbusch: 150 prall gefüllte Nikolaustüten

CAP-Supermarkt am Eckbusch : 150 prall gefüllte Nikolaustüten

Ob zu Nikolaus oder im Alltag: Der CAP-Markt ist ein zuverlässiger Versorger am Eckbusch. Am Donnerstag (5. Oktober 2019) öffnete er zum 1.000 Mal seine Türen. Seit Mitte August 2016 bietet bietet der von proviel betriebene Markt am Eckbusch Lebensmittel und Drogerieartikel an.

Für die Mitarbeiter – ein Großteil davon Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen – bedeutet die Arbeit im CAP-Markt viel. Sie genießen die Wertschätzung der Kunden und freuen sich jeden Morgen aufs Neue auf die vielfältigen Aufgaben.

„Ein super Markt!“, „ein so schöner Laden“, „Ihr seid so spitze!“ loben die Kunden sowohl auf Facebook als auch im wahren Leben. Viele kommen fast täglich und versorgen sich im CAP-Markt mit allen Lebensmitteln und Haushaltsartikeln. Oft tauschen sie sich anschließend bei einer Tasse Kaffee in der integrierten Policks-Bäckerei aus.

Den Institutionen der Nachbarschaft ist der CAP-Markt ebenfalls ein verlässlicher Partner. So spendierte Architekt Dominik Gerlich an Nikolaus auch dieses Jahr wieder 150 prall gefüllte Nikolaustüten für die Kinder- und Jugendwohngruppen der Stadt Wuppertal. Liebevoll haben die CAP-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Äpfel, Lebkuchen und Schoko-Nikoläuse in den Taschen verpackt. So erleben kleine und etwas größere Kinder in den Wohngruppen eine süße Überraschung am Nikolaustag.

Auch die „Freibad-Tüten“ im Sommer für die Kinder und Jugendlichen der KiJu haben schon Tradition. Nur eines hat sich seit der Eröffnung am 16. August 2016 geändert: In den 1000 Verkaufstagen seit Beginn hat CAP-Markt-Leiterin Marion Radtke das Angebot immer gezielter auf die Bedürfnisse ihrer Kunden ausgerichtet. So finden diese jetzt noch mehr ihrer Lieblingsprodukte unter den mehr als 5.800 Artikeln im „CAP“.