Gustav-Müller-Anlage in Wuppertal: Die Vorarbeiten starten

Heckinghausen : Gustav-Müller-Anlage: Die Vorarbeiten starten

Spielplatz mit Trampolin, schattiges Plätzchen zum Ausruhen auf Relax-Liegen und Landeplatz für Bienen und andere Insekten: Die Gustav-Müller-Anlage, eine zwischen Heckinghauser und Spiekerstraße gelegene und momentan wenig attraktive Fläche, bekommt im Rahmen des Projektes Soziale Stadt Heckinghausen eine Frischzellen-Kur.

Im Stadtteil fehlen Grünanlagen für Freizeit und Erholung. Das soll sich mit der neuen Anlage ändern. Aktuell starten die vorbereitenden Arbeiten: Für die Neugestaltung, die im Sommer beginnen soll, müssen laut Verwaltung mehrere Bäume gefällt werden. Die Arbeiten beginnen am Montag (17. Februar 2020). „Sie machen Platz für neue Grünflächen mit kleinen Hügeln und insektenfreundlichen Blumen und Büschen, für einen Wetterpilz mit Sitzgelegenheiten und Riesen-Schach, Liegen und neue Spielflächen. Die Gestaltung des neuen Parks haben Kinder, Jugendliche und Senioren bei gemeinsamen Workshops erarbeitet und den professionellen Planern im Rathaus als Aufgabe gestellt“, heißt es aus dem Rathaus.

Die Fällungen erfolgen schon jetzt, weil ab März zum Schutz von brütenden Vögeln eine Sperrfrist gilt. Bis zum 30. September, so sieht es das Naturschutzgesetz des Bundes vor, dürfen dann keine Bäume mehr gefällt werden. Die Neugestaltung des Parks kosten voraussichtlich 426.000 Euro. Das Förderprogramm „Soziale Stadt Heckinghausen“ übernimmt 80 Prozent, das entspricht 340.800 Euro. Die Stadt zahlt einen Eigenanteil von 85.200 Euro.