1. Sport
  2. Sporttexte

Wuppertaler Vincenzo Gualtieri ist neuer Box-Weltmeister​

Triumph in der Uni-Halle : Vincenzo Gualtieri ist neuer Box-Weltmeister

Der Wuppertaler Profiboxer Vincenzo Gualtieri ist neuer Mittelgewichts-Weltmeister des Verbandes IBF. Der 30-Jährige schlug am Samstagabend (1. Juli 2023) in seiner Heimststadt den Brasilianer Esquiva Falcao nach Punkten (116:110, 117:109, 116:110).

Der Sieg Gualtieris, der in der Wuppertaler Uni-Halle ein Heimspiel hatte, war nach zwölf Runden durchaus verdient. Er bezwang Falcao, der 2021 in London olympisches Silber geholt hatte, dank einer engagierten Vorstellung. Gualtieri ist der erste deutsche Boxweltmeister, seit Felix Sturm 2016 seinen Titel verlor.

Beide Kämpfer setzen im Achteck auf dem Grifflenberg zunächst eigene Akzente. Falcao ging in der zweiten Runde zu Boden, nachdem ihn Gualtieri mit jeweils mit einem Aufwärtshaken gegen die Leber und dann gegen den Kopf getroffen hatte. Der Wuppertaler war bestens austrainiert und schnell auf den Beinen, musste allerdings weiter aufpassen. Seine Verteidigung funktionierte jedoch. (Bilder)

Gualtieri und Falcao schenkten sich nichts, ehe der Außenseiter den Brasilianer in Runde sieben mit einem Tiefschlag zu Boden schickte. Der Ringrichter entschied jedoch, dass dies keine Absicht gewesen sei. Falcao, der erst angezählt worden war, durfte sich erholen, dann ging es weiter.

Anders war die Situation in Runde zehn. Wieder sank Falcao auf die Knie, wieder monierte er einen Tiefschlag, diesmal wertete der Ringrichter die Aktion des Wuppertalers, der seine Karriere beim ASV begonnen hatte, aber als korrekten Schlag. Der hochklassige Kampf ging über die volle Distanz, jederzeit war jedoch noch ein Knockout möglich.

  • Szene gegen Kiel mit Neuzugang Grega
    Handball: Samstag um 19 Uhr : BHC hofft gegen Hannover auf Stimmung und Punkte
  • Auch Eloy Morante Maldonado konnte die
    Die Stimmen nach dem Spiel : BHC-Trainer Naji: „Der 0:6-Lauf killt uns“
  • Kevin Hagemann nach seinem Treffer zum
    Die Stimmen nach dem Spiel : WSV-Trainer Parlatan: „Sind sehr zufrieden“

Und so waren nach der letzten Glocke die Punktrichter gefragt, und die kürten Gualtieri einstimmig unter dem frenetischen Jubel der begeisterten Fans in der Uni-Halle zum neuen Mittelgewichts-Champion der International Boxing Federation (IBF).

Der Italiener Etinosa Oliha besiegte Julio Alamos aus Santiago de Chile mit 115:113, 116:112 und 115:113 nach Punkten und trat die Nachfolge von Gennadiy Golovkin als IBO‑Weltmeister an. Zuvor hatte sich mit Martin Houben ein weiterer Lokalmatador gegen Omar Garcia aus Venezuela durchgesetzt. Beim vom Berliner Boxstall AGON organisierten Abend standen insgesamt sieben Kämpfe auf dem Programm.