Fußball-Regionalliga WSV-Trainer: Verhandlungen mit „1a-Lösung“ laufen

Wuppertal · Beim Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV neigt sich die Trainerfindung dem Ende zu. Der neue Übungsleiter könnte Anfang kommender Woche vorgestellt werden.

Gaetano Manno wartet in Sachen Trainer nun auf die Vollzugsmeldung.

Gaetano Manno wartet in Sachen Trainer nun auf die Vollzugsmeldung.

Foto: Dirk Freund

Der Sportliche Leiter Gaetano Manno hatte in den vergangenen Tagen die vorangegangenen Gespräche mit mehreren Kandidaten analysiert und sich schließlich auf zwei festgelegt. „Diese beiden Namen habe ich nun dem Vorstand präsentiert“, so der 41-Jährige am Freitag (7. Juni 2024) auf Anfrage der Wuppertaler Rundschau. Nun beginnen die Verhandlungen „mit der ,1a-Lösung‘“, erklärt Manno. „Ich hoffe, dass sich beide Seiten einigen und wir dann Vollzug melden können.“

Der neue Coach soll dann auch in die restliche Personalplanung eingebunden werden. Er leitet am 23. Juni auf der Oberbergischen Straße das erste Training und reist am 30. Juni mit dem Kader ins Trainingslager nach Willingen (Sauerland). In dem Rahmen findet am 2. Juli ein Testspiel gegen die U23 von Preußen Münster (Oberliga, auswärts) statt. Auf der Rückreise aus Willingen geht es am 6. Juli zum Oberligisten TuS Ennepetal.

Weitere Termine sind der 10. Juli (noch offen), der 12. und 13. Juli (Jubiläumsturnier von RW Oberhausen mit Zweitliga-Aufsteiger SSV Ulm und dem FC Middlesbrough), der 17. Juli (SSVg Velbert) und der 20. Juli (Generalprobe, wahrscheinlich daheim gegen den Südwest-Regionalligisten TSV Steinbach-Haiger). Die Saison startet am letzten Juli-Wochenende.

Der bisherige Cheftrainer Ersan Parlatan wechselt unterdessen erwartungsgemäß (die Rundschau berichtete) in die Türkei. Er betreut in der kommenden Saison den Zweitligisten Ankara Keciörengücü, der die Spielzeit als Tabellen-Dreizehnter angeschlossen hatte. Der Vertrag des 46-Jährigen, der erst in der Winterpause zum WSV gekommen war, wurde an der Hubertusallee aufgelöst.

Parlatan sollte spätestens nach der Saison 2024/25 mit den Rot-Blauen aufsteigen. Der stark zusammengestrichene Etat ließ die Planungen, unter deren Prämisse er verpflichtet worden war, aber obsolet werden. Dank seiner erfolgreichen Arbeit (zehn Siege in 15 Spielen, Punkteschnitt 2,07) hatten mehrere Vereine Interesse an seiner Verpflichtung gezeigt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort