Wicked Woods: Kleine Roller machen große Sprünge

Wicked Woods : Kleine Roller machen große Sprünge

Erstaunlich: Im Wuppertaler BMX- und Skateboard-Mekka Wicked Woods sind die Stunstscooter-Fahrer die größte Nutzergruppe. Im März steigt hier der bundesweite größte Contest mit den kleinen Rollern statt.

Mittwochnachmittags: Die Atmosphäre ist laut und geschäftig in der Wicked-Woods-Halle in Wichlinghausen. Jugendliche schießen kunstvoll auf ihren Scootern (ähnlich den altbekannten City-Rollern) über Rampen, Curbs und Rails. Auch die europaweit einzigartige Bowl, die man eher vom Skateboarden oder BMX-Fahren kennt, wird für spektakuläre Stunts genutzt. Es wird hart für den am 4. März anstehenden "F26 Wicked & Friends Stunt Scooter Contest" trainiert.

Projektleiter Dirk Blaeser sieht hingegen in der Wicked-Woods-Halle "ein schönes, pädagogisches Konzept". "Es ist eine gute Möglichkeit, die Kinder vom Sofa zu bekommen", fügt er im Gespräch hinzu, denn die Halle hat mit Ausnahme von Heiligabend und Neujahr jeden Tag geöffnet. Dies ist nur in Kooperation mit der Stadt Wuppertal und dem Jobcenter möglich, denn anders sei die Halle "betriebswirtschaftlich einfach nicht machbar".

Stuntscooting, als eine der in der Wicked-Woods-Halle vertretenen Sportarten, generiert mittlerweile die größte Nutzergruppe und hat die beiden traditionelleren Hallensportarten Skateboarden und BMX längst eingeholt. Insgesamt verzeichnete die 1.200 Quadratmeter große Halle im letzten Jahr knapp 15.000 Besucher. So viele wie noch nie. Das sich über die vergangenen Jahre rasant entwickelnde Stuntscooting trägt einen großen Teil dazu bei.

Der Contest am 4. März ist der bereits zehnte Wettbewerb dieser Größe, der von Wicked Woods in Wuppertal ausgerichtet wird. Anders als zum Beispiel beim Fußball gibt es keine Spiele. "Deswegen müssen wir den Jungs die Möglichkeit geben, sich zu messen und besonders den Nachwuchs ins Boot holen", so Dirk Blaeser.

Auch die großen Händler und Hersteller warten bei dem Scooter-Wettbewerb mit ihren internationalen Profi-Teams und Messeständen auf, um den Besuchern die Neuheiten der Saison näher zu bringen. Im angrenzenden Trassen-Café kann man sich zwischendurch stärken.

Der Wettbewerb beginnt gegen 15 Uhr, der finale Kampf der ganz Großen der Szene findet gegen 18 Uhr statt. Der Eintritt zum Wettbewerb ist frei.

Mehr von Wuppertaler Rundschau