1. Sport
  2. Sporttexte

Innenleben aus den Fugen

Innenleben aus den Fugen

Bis zum letzten Saisonspiel am 7. Juni 2015 gegen den TuS Bösinghoven ist es noch etwas hin. Zeit genug für den Fußball-Oberligisten Wuppertaler SV, das Innenleben des Vereins wieder zu ordnen.

Das ist spätestens seit Sonntag gehörig aus den Fugen geraten. Gibt es schon seit Monaten erhebliche Meinungsunterschiede innerhalb der Gremien (wir berichten), sind nun offenbar gezielt Inhalte aus den Verträgen mit Trainer Thomas Richter und Sportvorstand Achim Weber an die "Ultras" weitergegeben worden. "Das hat nichts mit Professionalität und Seriosität zu tun. Genau dafür sind wir vor zwei Jahren doch angetreten", kommentierte der sonst eher zurückhaltende Richter die Vorkommnisse. Weber: "Ich kann sehr gut in den Spiegel schauen. Andere Personen sollten sich hinterfragen, wie sinnvoll solche Sachen für das Innenleben eines Vereins sind."

Gegen Richter und Weber wird bereits seit geraumer Zeit Stimmung gemacht. Insider vermuten, dass in Zeiten klammer Kassen Geld eingespart werden soll. Richters Vertrag läuft aber bis Sommer 2016. Noch hat der Verein ihm nicht signalisiert, über eine Auflösung verhandeln zu wollen. Immerhin hat Richter seit seinem Amtsantritt im Februar 2014 insgesamt 108 Punkte geholt. Und das, obwohl der Vorstand den Kontrakt mit Stürmer Dennis Schmidt im Frühjahr aufgelöst hat.

Die Ultras, die die Höhe der Zahlungen kritisieren, machen derweil Druck: "Wir fordern den Verein auf, noch innerhalb der nächsten Woche eine ausnahmslose Aufklärung zu veröffentlichen. Sollte dies nicht der Fall sein, sehen wir uns dazu verpflichtet, Unterschriften für eine außerordentliche Mitgliederversammlung zu sammeln und den Vorstand sowie Verwaltungsrat per Antrag dazu aufzufordern, öffentlich Stellung zu beziehen."

Unterdessen sollen in Kürze die ersten Vertragsverlängerungen bekannt gegeben werden. Sicher ist, dass Marvin Schurig und Peter Schmetz bleiben. Zum neuen Kader dürften auch die A-Jugendlichen Joshua Mroß und Noah Salau gehören, die bereits in der Oberliga debütiert haben. Als weitere Kandidaten gelten Christian Krohne, Elsamed Ramj, Arthur Ekallé und Tom Fischer. Niklas Leven zieht es zu TuRU Düsseldorf, Dirk Jasmund zum TSV Marl-Hüls. Nils Nettersheim wird mit dem TuS Ennepetal in Verbindung gebracht. Gesichtet wurde am Sonntag im Stadion am Zoo Stürmer Marco Quotschalla. Eine Randnotiz.