1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Bundesligist Bergischer HC verliert 22:24 bei RN Löwen

Handball-BL: 22:24 (11:13) bei RN Löwen : BHC lässt greifbare Punkte liegen

In der Handball-Bundesliga hat der Bergische HC am Sonntagnachmittag (14. Mai 2022) das Auswärtsspiel bei den Rhein-Neckar Löwen verloren. Beim künftigen Team von Trainer Sebastian Hinze stand es am Ende 22:24 (11:13).

Der BHC begann konzentriert und führte durch Lukas Stutzke nach drei Minuten mit 2:0 und durch David Schmidt mit 6:4 (8.). Die Mannheimer glichen zeitweise aus, die Gäste legten aber immer wieder vor. So gelang Tomas Babak das 10:8 (19.). Nach dem 11:11 durch Patrick Groetzki drehte sich die Partie etwas. Jannik Kohlbacher (27.) und erneut Groetzki (28.) stellten vor der Pause auf 13:11. Dabei blieb es auch nach 30 Minuten.

Die Partie blieb spannend. Kein Team zog davon. Der BHC egalisierte erneut. Max Darj sorgte in der 46. Minute sogar für die 20:19-Führung des BHC. Nach einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Tom Kare Nikolaisen lagen die Gastgeber aber 21:20 vorn (48.). Hinze nahm eine Auszeit. Rudeck hielt zwar stark, unter anderem auch einen Siebenmeter (51.), die RNL erhöhten jedoch auf 22:20 (52.). Schmidt hätte in Überzahl zum 22:22 ausgleichen können, scheiterte aber am Keeper. Beim Stand von 24:22 verwarf Arnesson einen Siebenmeter (58.). Auch Schmidt gelang der Anschluss nicht mehr. So ließ der BHC die Punkte, die durchaus in greifbarer Nähe waren, liegen.

  • BHC-Keeper Christopher Rudeck.
    Handball-BL: 29:21 (15:7) gegen Balingen : BHC startet wie die Feuerwehr und siegt
  • Szene aus dem Hinspiel in Düsseldorf
    Handball-BL: Sonntag ab 16:05 Uhr : Liveticker: Rhein-Neckar Löwen - Bergischer HC
  • Max Darj tankt sich durch.
    Handball-BL: Donnerstag ab 19:05 Uhr : Liveticker: Bergischer HC - HBW Balingen-Weilstetten

Sebastian Hinze (BHC-Trainer): „Es war ein enges, hart umkämpftes Spiel zweier Mannschaften, die gut auf einander eingestellte Abwehrreihen hatten. Nachdem beide etwas gebraucht hatten, um reinzukommen, haben sie sich jeweils viel weggenommen. Beide Mannschaften hatten einen sehr guten Rückzug, so dass wir nicht viel ins Tempospiel gekommen sind. Die Rhein-Neckar Löwen nehmen uns den Rhythmus durch die 5:1-Abwehr. Wir machen da auch technische Fehler. Nach der Halbzeit kommen wir gut raus, haben auch eine gute Torhüterleistung. Joel Birlehm hält natürlich stark, aber wir können mit unserer Torwart-Leistung auch gut leben. Nur müssen wir davon mehr profitieren im Tempospiel. Am Ende ist es ganz eng. Es ist sehr schade für uns, denn die Jungs haben einen guten Auftritt hingelegt. Es ist uns gelungen, auswärts eine gute Deckung zu stellen, daher ist es bitter, dass es nichts Zählbares gab.“

Ljubomir Vranjes (RNL-Trainer): „Der BHC hat richtig Druck gemacht, aber in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit war unsere 5:1-Deckung der Schlüssel dafür, dass wir mit zwei Toren Vorsprung in die Kabine gegangen sind. In der zweiten Hälfte hat der BHC besser angefangen und Lösungen gefunden. Wir hatten nicht von Anfang an die nötge Aggressivität in unserer Abwehr gehabt. Nach 15 Minuten haben wir dann auf die 5:1 umgestellt. Am Ende war Joel Birlehm sehr wichtig für uns. Im Angriff hatten wir große Probleme.“

Jörg Föste (BHC-Geschäftsführer): „Eine gute Leistung unserer Mannschaft, die leider nicht belohnt worden ist. Es gab eine Reihe von Faktoren, die uns beschäftigt haben: Verletzungsausfälle, Gislason als Verteidiger auf der Spitze, Birlehm, Kohlbacher. Dennoch waren wir bis zum Schluss in Schlagdistanz - Kompliment an das Team für diesen Auftritt.“

Die nächste Partie bestreitet der BHC am kommenden Samstag (14. Mai) gegen GWD Minden. Anwurf in der Wuppertaler Uni-Halle ist um 18:30 Uhr.

Zum Liveticker: hier klicken!