1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Bundesligist Bergischer HC erwartet am Sonntag Lemgo

Handball-Bundesliga: Sonntag gegen Lemgo : BHC: Ein paar Dinge, die gut funktionieren

Viele Tage, aber vor allem viele Begegnungen liegen nicht zwischen dem Hin- und Rückspiel des Bergischen HC gegen den TBV Lemgo Lippe. Zwischen dem 27:27 kurz vor Weihnachten und dem am Sonntag (20. Februar 2022) um 16 Uhr anstehenden Duell in der Solinger Klingenhalle haben beide Mannschaften gerade einmal drei Pflichtspiele absolviert.

„Das vorige Match wird also sicher für beide in der Analyse eine größere Rolle einnehmen“, sagt BHC-Coach Sebastian Hinze. Beim Remis war der Trainer mit Abwehr und Tempospiel vor allem in der ersten Halbzeit zufrieden. Als Lemgo sich anschickte, die Partie in der zweiten Halbzeit zu drehen, blieben die Löwen stabil und vermieden es trotz nachlassender Effizienz im Positionsangriff weitgehend, gegnerische Konter zu unterbinden.

„Das ist gegen Lemgo immer wichtig. Mit beiden Guardiolas (Gedeon und Isaias) im Kader und dazu herausragenden Außen in Bjarki Elisson und Lukas Zerbe hat die Mannschaft ein hervorragendes Tempospiel“, erläutert Hinze. „Es ist natürlich auch diesmal eine Hauptaufgabe, gute Abschlüsse zu erarbeiten, damit wir schnell in den Rückzug kommen.“

Im Vergleich zum Hinspiel haben sich die Kadersituationen verändert. Lukas Hutecek fehlt beim TBV, ist nach aktuellem Stand aber einziger Ausfall. Beim BHC ist Linus Arnesson seit Anfang des Jahres zurück im Team, dafür fehlen David Schmidt und wahrscheinlich auch Csaba Szücs. Schmidt hat sich eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen, Szücs kehrt nach einer Corona-Infektion erst langsam zurück ins Training. Höchstens für einen Kurzeinsatz kommt der Abwehr- und Umschaltspieler in Frage.

  • Max Darj in Düsseldorf gegen Flensburg.
    Handball-Bundesliga: Donnerstag ab 19:05 Uhr : Liveticker: TBV Lemgo Lippe – Bergischer HC
  • Trainer Sebastian Hinze (li.).
    Handball-Bundesliga: 27:27 (16:13) in Lemgo : BHC verpasst den Sieg haarscharf
  • Sebastian Damm.
    Handball-Pokal: 22:28 (12:16) in Melsungen : BHC steigert sich, scheidet aber aus

Weiterhin fehlen wird Fabian Gutbrod mit einer Schulterverletzung. Der Kapitän ist zwar wieder ins Training eingestiegen, kann aber noch nicht voll belasten. Bei Torhüter Tomas Mrkva ist Hinze hingegen optimistisch. „Bei ihm sieht es gut aus. Gegen Kiel hatte er zwar einen Kaderplatz, aber er hätte noch nicht spielen können“, sagt der Coach.

Das am Sonntag anstehende Duell findet trotz der zeitlichen Nähe zum Hinspiel vor allem aus BHC-Sicht unter anderen Umständen statt. War das Unentschieden kurz vor Weihnachten das neunte sieglose Bundesligaspiel in Serie, sind die Bergischen inzwischen in viel besserer Verfassung. Aus den drei Partien danach holten die Löwen zwei Siege und eine knappe 24:26-Niederlage gegen THW Kiel.

„In der jetzigen Besetzung haben wir uns ein paar Dinge erarbeitet, die nun auch gut funktionieren“, meint Hinze. Gemeint ist zum Beispiel die Rückraum-Achse mit Alexander Weck und Simen Schönningsen auf den Halbpositionen, aber auch eine weitere Verbesserung des Tempospiels. Und gegen die Kieler lief auch viel über den Kreis mit Tom Kare Nikolaisen oder Max Darj.

Traditionell geht es zwischen dem BHC und Lemgo oft eng zu. Die Bundesliga-Bilanz der beiden Teams ist fast komplett ausgeglichen (sieben BHC-Siege, sechs Niederlagen und drei Unentschieden). Ein umkämpftes Match liegt also auch am Sonntag in der Luft. „Eine der größten Lemgoer Stärken ist die Stabilität. Jeder dort weiß, was er zu tun hat“, sagt Hinze. Abschreiben darf man die Lipper also auch bei einem aus Löwen-Sicht günstigen Spielverlauf nicht.