2. Handball-Bundesliga: BHC gegen Dessau: Gunnarsson will zurück in die Bundesliga

2. Handball-Bundesliga: BHC gegen Dessau : Gunnarsson will zurück in die Bundesliga

Heimpremiere in der Klingenhalle — am Samstag (9. August 2017) tritt der Handball-Bundesligist Bergischer HC um 19 Uhr zum ersten Heimspiel der Saison in Solingen an. Das Team will gegen den Dessau-Rosslauer HV 06 mit zwei Punkten dem eigenen Anspruch und Favoritenstatus gerecht werden.

"Wir spielen gegen eine Mannschaft, die durchaus unangenehm sein kann — sie haben eine Mischung aus jungen und erfahrenen tschechischen Spielern, gepaart mit Spielern, die die Magdeburger Schule genossen, dort aber nicht den Sprung nicht in die erste Mannschaft geschafft haben", so BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze den Gegner. Aber: "Wir sind mit den vier Punkten zufrieden - so hatten wir es uns zum Start vorgenommen, dass erste Heim- und Auswärtsspiel in jedem Fall erfolgreich zu gestalten. Jetzt wartet das nächste Heimspiel gegen eine Mannschaft, die wir schlagen wollen und müssen, denn mit unseren Ambitionen gehen wir ganz klar als Favorit in die Partie. Wir sind klar besser besetzt als der Gegner und wollen als Sieger vom Platz gehen."

Wie in Hildesheim will der BHC im System decken, sodass diesmal keine Umstellung notwendig war. Personell besteht die Luxussituation, dass alle Spieler zur Verfügung stehen. "Die Qualität in der Trainingswoche ist dadurch extrem hoch und die volle Auswahl am Spieltag bringt viele Möglichkeiten und hohes Tempo", freut sich der BHC-Coach.

Rechtsaußen Arnor Thor Gunnarsson, der mit 19 Toren aus zwei Spiele die interne Torschützenliste anführt: "Es geht zunächst darum, keine Punkte liegen zu lassen — sicherlich können wir auch noch besser spielen, aber das kommt schon noch. Am Ende möchte ich mit dem BHC im nächsten Jahr wieder in der DKB Handball-Bundesliga spielen. Dafür zählt am Wochenende wieder nur ein Sieg!"

Zur Heimpremiere in der Solinger Klingenhalle verkehrt für die Wuppertaler Handballfans der kostenlose BHC-Busshuttle — um 17:27 Uhr und 18:07 Uhr ab der Haltestelle Zoo/Stadion (17:30 Uhr und 18:10 Uhr ab Haltestelle Sonnborner Ufer). Zurück geht es ab der Klingenhalle um 21 Uhr.

Mehr von Wuppertaler Rundschau