2. Handball-Bundesliga: Samstag gegen Dessau: BHC plant den dritten Sieg fest ein

2. Handball-Bundesliga: Samstag gegen Dessau : BHC plant den dritten Sieg fest ein

Der Handball-Zweitligist Bergischer HC hat sich auch am zweiten Spieltag keine Blöße gegeben und beim starken Aufsteiger Eintracht Hildesheim mit 33:28 (16:14) gewonnen. Nun geht es am Samstag (19 Uhr) in der Klingenhalle gegen den Dessau-Rosslauer HV.

"Unser Sieg war verdient, wir haben allerdings mit 14 verlorenen Bällen zu viele Phasen zur frühen Entscheidung vergeben. Dazu gab es viele Strafen, die wir jedoch gut kompensieren konnten", analysierte Trainer Sebastian Hinze. "Von der Bank konnten wir zudem besser nachlegen, so dass wir auch Savvas (bester Spieler der Gastgeber, Anm. der Red.) irgendwann in den Griff bekamen."

Wie schon gegen Dresden konnte sich der BHC auf seinen isländischen Nationalspieler Arnor Gunnarsson verlassen, der elf Treffer erzielte — und dabei acht Siebenmeter nicht zuletzt in den kritischen Phasen der Partie traumhaft sicher verwandelte. Auch der neue Spielmacher Linus Arnesson (sechs Treffer) spielte stark auf, die Neuzugänge Milan Kotrc (4) und Max Darj (3) trafen ordentlich. Belebend wirkte die Hereinnahme von Maciej Majdzinski. "Wir sind glücklich, hier gewonnen zu haben. Das wird nicht so vielen Teams gelingen. Es war ein gutes Spiel, wenn man bedenkt, dass erst der zweite Spieltag ist. Es gab viel Einsatz und Kampf", so Hinze.

Nächster Gegner ist am Samstag ab 19 Uhr in der Klingenhalle (dort steigt am 17. Oktober auch das DHB-Pokal-Achtelfinale gegen den Bundesligisten HSG Wetzlar) der Dessau-Rosslauer HV 06. Die Ostdeutschen, deren Auftaktspiel bei den Rimpar Wölfen auf den 3. Oktober verlegt worden ist, kassierten am Wochenende gegen den TV Emsdetten eine 26:31 (16:15)- Heimniederlage.

Zu unterschätzen sind sie nicht. Auf dem Weg zurück in die Bundesliga will und muss der BHC aber die nächsten Punkte einfahren. In der Tabelle liegt der BHC momentan mit 4:0 Punkten auf Rang fünf. Insgesamt sind nach zwei Partien noch sechs weitere Teams ohne Verlustpunkt: HBW Balingen-Weilstetten, TV Emsdetten, ASV Hamm-Westfalen, HSG Nordhorn-Lingen, VfL Bad Schwartau sowie die Rimpar Wölfe, die 2:0 Punkte aufweisen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau