1. Sport
  2. Sporttexte

Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV schlägt Schalkes U23 2:0 (1:0)

Fußball-Regionalliga: 2:0 (1:0) gegen Schalke U23 : Der Aufschwung des WSV hält an

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat auch das zweite Heimspiel in dieser Woche gewonnen. Nach dem 2:0 gegen Fortuna Köln bezwang das Team um Kapitän Tjorben Uphoff am Samstagnachmittag (6. März 2021) die U23 des FC Schalke 04 ebenfalls mit 2:0 (1:0).

Im Vergleich zu Mittwoch gab es eine Änderung: Joey Paul Müller rückte für Daniel Grebe in die Startelf. Mit Beyhan Ametov und Burak Gencal hatten zwei Spieler ihre Verletzungen auskuriert und saßen zunächst auf der Bank.

Die erste Torchance besaß Moritz Römling, dessen Schuss S04-Torwart Sören Ahlers aber zur Ecke abwehrte. Schalke wurde in der Folgezeit stärker, ohne aber große Chancen zu erarbeiten. In der 23. Minute köpfte WSV-Stürmer Mateo Aramburu nach einer Römling-Flanke zwei Meter rechts am Tor vorbei. Beide Mannschaften neutralisierten sich – bis zur 30. Minute. Kevin Rodrigues Pires zirkelte eine Ecke auf den Kopf von Christopher Schorch, der den heranrauschenden Aramburu sah. Der Uruguayer drückte die Vorlage aus fünf Metern über die Linie – 1:0. Kurz vor der Pause rettete Torwart Sebastian Patzler den Vorsprung mit einer Parade gegen Blendi Idrizi.

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine, Schalke machte Druck. Doch den Treffer erzielte erneut der WSV: Aramburu setzte sich fein durch und schickte Müller, der aus spitzem Winkel Richtung kurzes Eck abzog – und zum 2:0 einnetzte (54.). Mehnert brachte Semir Saric für Aramburu, der viel unterwegs war (57.). Gencal kam für den starken Römling (68.) Zwei Minuten später verpasste Saric mit einem Schuss aus 18 Metern das 3:0 nur knapp. In der Schlussphase feierte Ametov sein Comeback, auch Daniel Nesseler kam noch. Während Schalke harmlos blieb, ließ der WSV einige Kontergelegenheiten liegen. Das alles änderte aber nichts daran, dass die Rot-Blauen dank einer konzentrierten und engagierten Leistung weitere drei Punkte im Stadion am Zoo behielten.

Björn Mehnert (WSV-Trainer): „Ich bin sehr zufrieden. Die Jungs leisten Überragendes und machen einen hervorragenden Job. Das war wieder eine tolle Mannschaftsleistung. Einer ist für den anderen da. Und zwar auch die, die nicht von Anfang an dabei sind. Daniel Grebe beispielsweise kam raus nach phantastischen Spiel gegen Fortuna Köln, weil wir gegen Schalke eine andere Idee hatten. Man hat gemerkt, dass der ein oder andere etwas platt war nach dem vierten Spiel. Aber es war toll zu sehen, wie sie die Situation annehmen und sich reinbeißen. Beyhan Ametov ist wieder da, er kann den Unterschied machen. Daniel Nesseler hat sich den Einsatz wegen seiner tollen Trainingsleistung verdient. Die Mannschaft bekommt nun zwei Tage frei, das hat sie sich mehr als verdient. Dienstagfrüh treffen wir uns wieder und werden nicht nachlassen. Die Jungs sind hungrig und gierig. In unserer ,Pokalbilanz‘ haben wir nun fünf Siege in sechs Spielen. Wir sind auf einem guten Weg, und den wollen wir weitergehen. Nächste Woche ist auch Kevin Hagemann wieder dabei. Er ist bei 100 Prozent und wird im Training weiter Gas geben. Wir wissen, was wir an ihm haben. Er ist immer wichtig für 1:1-Situationen.“

Die nächste Partie bestreitet der WSV am kommenden Samstag (13, März) um 14 Uhr beim SV Rödinghausen. Es ist der Auftakt zu zwei weiteren Englischen Wochen mit Partien bei der U23 von Fortuna Düsseldorf (17. März), gegen Bergisch Gladbach 09 (20. März), bei Preußen Münster (24. März) und beim SV Straelen (27. März).

Zum Liveticker: hier klicken!