1. Sport
  2. Sporttexte

Fußball-Regionalligist WSV steht unmittelbar vor dem Saisonende

Fußball-Regionalliga : WSV unmittelbar vor Saisonende – und Vertragsgesprächen

In der Fußball-Regionalliga West soll die Saison 2019/2020 endgültig abgebrochen werden. Das will der Westdeutsche Fußballverband (WFV) dem außerordentlichen Verbandstag empfehlen, der am 20. Juni stattfindet. Der Wuppertaler SV setzt das Training zunächst fort.

Auf einer Videokonferenz am Mittwoch (20. Mai 2020) teilte der WFV den Clubvertretern mit, dass es keine Absteiger geben solle, aber Aufsteiger aus der Oberliga. Die Aufstiegsfrage in die 3. Liga ist unterdessen noch offen. Spitzenreiter SV Rödinghausen hatte keinen Lizenzantrag gestellt, Nachrücker wäre der SC Verl. Allerdings meldet auch RW Essen Ansprüche an und hat eine Dreier-Relegation mit RW Oberhausen ins Gespräch gebracht.

„Wir orientieren uns an den heute getroffenen Aussagen und gehen davon aus, dass der Verbandstag der Empfehlung folgt und in dieser Saison kein Punktspiel mehr stattfindet“, so WSV-Vorstand und Sportdirektor Thomas Richter. „Das war das, was wir im Vorfeld erhofft haben. Nun besteht Planungssicherheit.“ Während der Wettkampfbetrieb somit weiter ruht, gilt es abseits des Rasens einiges zu erledigen. Unmittelbar nachdem die Schalte mit dem WFV beendet war, informierte Richter die Mannschaft – und kündigte an, mit Blick auf die Verträge in den kommenden Woche Einzelgespräche zu führen. „Wir werden natürlich versuchen, zu Abschlüssen zu kommen“, so der Ex-Zweitliga-Profi. Momentan sind nur Joey Paul Müller, Nick Osygus und Mike Osenberg für die Saison 2020/21 an den WSV gebunden (die Rundschau berichtete).

Richter kündigte an, dass die Mannschaft noch bis in den Juni hinein ihr (eingeschränktes) Training absolviert. Wie es danach weitergeht, müsse nun mit Cheftrainer Pascal Bieler, der bleiben soll, abgesprochen werden. „Bis zum 31. August dürfen keine größeren Veranstaltungen stattfinden. Die neue Saison startet somit frühestens im September. Das ist ein ziemlich langer Zeitraum.“ Es gebe weiterhin die Überlegung, zwischen dem Grundlagentraining und der finalen Saisonvorbereitung noch eine kurze Pause einzulegen: „Aber das steht noch nicht fest.“

Wie auch die Frage, wie groß die künftige Regionalliga West sein wird. Das hängt unter anderem davon ab, ob Viktoria Köln und Preußen Münster den Klassenerhalt in der 3. Liga schaffen. Dort tobt seit Wochen ein heftiger Streit über das Thema Abbruch oder nicht. Der DFB will die Saison trotz des Widerstands mehrerer Clubs auf alle Fälle durchziehen.