Fünfter Abgang beim WSV

Fußball-Regionalliga : WSV: Langer geht im Sommer

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV verliert seinen fünften Spieler - allerdings erst im Sommer. Der 25 Jahre alte Verteidiger wechselt zum Ligakonkurrenten SV Rödinghausen.

"Wir sind sehr froh, dass Angelo zu uns zurückkommt. Er hat in den letzten Jahren an mehreren Stationen gezeigt, dass er einer der Top-Außenverteidiger der Liga ist. Er war die letzten Jahre immer verletzungsfrei und passt auch charakterlich hervorragend zu uns", wird SVR-Geschäftsführer Alexander Müller auf der vereinseigenen Homepage zitiert. Langer hatte bereits vor seiner Zeit in Wattenscheid (2016 bis 2018) und beim WSV (ab Sommer 2018) für Rödinghausen gekickt.

Bereits in der Winterpause haben Christopher Kramer (TSV Steinbach), Jonas Erwig-Drüppel (RW Essen), Joshua Mroß (Chemnitzer FC) und Kamil Bednarski (SC Wiedenbrück) den finanziell angeschlagenen WSV verlassen. Neuzugänge zeichnen sich momentan nicht ab. Zuvor will der Verein seine Rettung unter Dach und Fach bringen.

Die noch bis Samstag (19. Januar 2019) laufende Crowdfunding-Aktion hat bis Dienstagabend (Stand 22.45 Uhr) rund 83.500 Euro gebracht. Notwendig sind nach Club-Angaben 100.000 Euro.

Der WSV darf unterdessen die Einnahmen aus dem DFB-Pokal-Viertelfinale der A-Junioren gegen den VfB Stuttgart (1:2) behalten. Die Schwaben verzichten auf ihren Anteil der Partie, die am 16. Dezember im Stadion am Zoo stattfand.

WSV-Vorstandsmitglied Manuel Bölstler: "Wir freuen uns sehr über diese große Geste des VfB! Dass uns ein Bundesligist so unkompliziert in einer solchen Situation hilft, ist nicht selbstverständlich. Trotz der knappen Niederlage beim Spiel war es ein wirklich toller Rahmen für die Jungs - die Hilfe des VfB rundet diesen Tag im Nachhinein nochmal ab."

Mehr von Wuppertaler Rundschau