2. Handball-Bundesliga: 26:23 (13:11) gegen Dresden: BHC fährt die ersten Punkte ein

2. Handball-Bundesliga: 26:23 (13:11) gegen Dresden : BHC fährt die ersten Punkte ein

Der Handball-Zweitligist Bergischer HC ist erfolgreich in die Saison gestartet. Das Team von Trainer Sebastian Hinze gewann am Samstagabend (26. August 2017) die Auftaktpartie gegen den HC Elbflorenz Dresden mit 26:23 (13:11).

In die Uni-Halle kamen 1.873 Zuschauer.

Der BHC konnte seinen kompletten Kader aufbieten. Auch Csaba Szücs wurde rechtzeitig fit. Es begann wie gewollt: Der Gastgeber ging mit 3:1 (6.) in Führung, lag dann aber auf einmal 4:6 (12.) zurück. Nach dem 6:6-Ausgleich riss der Faden. Es folgten acht Minuten ohne eigenen Treffer, Dresden zog auf 10:6 davon (21.).

Der BHC ließ sich aber nicht irritieren, zeigte Kampfgeist und startete seinerseits eine Serie. Mit der Folge, dass das Hinze-Team nicht zuletzt dank der fünf Treffer von Arnor Gunnarsson mit einem Vorsprung in die Pause ging.

Doch es blieb erst einmal eng. Dresden glich zum 14:14 aus (36.). Der BHC schaffte es aber erneut, die Kräfte zu bündeln. In der 40. Minute stand es nach dem Treffer von Max Darj 18:14, Elbflorenz nahm eine Auszeit und kam auf 17:19 (46.) und 19:20 (49.) heran. Der BHC konnte die Gäste nicht abschütteln. Fünf Minuten vor dem Ende stand es 22:21. Gutbrod machte aber das 24:22 (57.) und Darj das 25:22 (58.). Nippes scheiterte zwar in der letzten Minute, Gunnarsson eroberte aber den Ball - und Kotrc machte den Deckel drauf.

Sebastian Hinze (BHC): "Es war sehr, sehr schwer. Wir haben zu Beginn in der Abwehr nicht die Kompaktheit herstellen können, aus Nervosität und weil wir zu viel wollten. Im Angriff haben wir ein, zwei frei herausgespielte Bälle verworfen. Elbflorenz ist verdient in Führung gegangen. Dann kamen wir aber ins Tempospiel und haben die Räume enger gemacht. In der 2. Halbzeit war es ein disziplinierter Auftritt von uns. Das hat mir gut gefallen. Es fehlte aber die Phase, sich etwas abzusetzen. Wichtig war, die Punkte zu holen. Die Jungs haben sich entsprechend gefreut. Wir müssen uns alles hart erarbeiten. Spielerisch waren wir noch ein Stück von dem entfernt, was wir anstreben."

Victor Szilagyi (BHC-Sportdirektor): "Es war ein schwieriges Spiel, für den ersten Spieltag aber ein gutes. Beide haben alles reingehauen. Die Schiri-Leistung war gut. Wir waren die etwas clevere Mannschaft, hatten vielleicht etwas mehr Erfahrung auf dem Feld. Ich bin unglaublich froh."

Christian Pohler (Dresden): "Glückwunsch an den BHC für den cleveren und verdienten Sieg. Mit meiner Mannschaft bin ich mit Ausnahme von zwei, drei Phasen sehr zufrieden. Wir haben uns teuer verkauft. In den Phasen vor der Pause haben wir zu viele Fehler gemacht und kämpfen uns in der 2. Halbzeit super zurück, schaffen aber nicht den Ausgleich. Da wäre vielleicht noch etwas möglich gewesen. Bis auf drei, vier Fehler haben wir clever agiert."

Partie Nummer zwei bestreitet der BHC am übernächsten Sonntag (3. September 2017) ab 17 Uhr bei Eintracht Hildesheim. Nächster Heimgegner ist dann am 9. September der Dessau-Rosslauer HV (19 Uhr, Klingenhalle).

Zum Liveticker: hier klicken!

Mehr von Wuppertaler Rundschau