1. Sport
  2. Sporttexte

Renntag "Rund in Wuppertal": Der Unterbau des deutschen Radsports

Renntag "Rund in Wuppertal" : Der Unterbau des deutschen Radsports

Der Radrenntag "Rund in Wuppertal" des RV Endspurt 08 verspricht am Sonntag (27. August 2017) in Langerfeld Spannung und Vielfältigkeit. Auf dem Ein-Kilometer-Kurs mit Start und Ziel In der Fleute (Westseite) starten ab 8.30 Uhr mehrere Rennklassen beginnend mit der U11, bevor um 15 Uhr die Elitemänner über 75 Kilometer ihren Sieger ermitteln.

Dem Vereinsvorsitzenden Stephan Siebenmorgen liegt vor allem eine Sache am Herzen: "Es gibt zu wenige Radrenn-Veranstaltungen für den Nachwuchs. Durch unseren Renntag mit den Klassen U11 bis U19 plus der Erwachsenen-Klassen stellen wir ein Angebot zur Verfügung, zu dem viele Vereine heutzutage nicht mehr bereit sind. Das ist zwar keine Konzentration auf kurze Hochspannung, aber wichtig für den Unterbau des deutschen Radsports."

Im Hauptrennen der Elitemänner ab 15 Uhr hat allein das "Team Bundeswehr" mit dem amtierenden Hessen-Meister Kevin Andreas Vogel (28), dem amtierenden Bayern-Meister Maximilian Beyer (23) und dem ehemaligen Europameister Marcel Kalz (30) aus Berlin drei Sieganwärter an der Startlinie.

Als Bezirksrennfachwart hat sich Siebenmorgen auch dafür eingesetzt, dass im Rahmen seines Renntages in allen Altersklassen die Meister des Bergischen Landes ermittelt werden. Bei der Veranstaltung finden neben den Lizenzklassen zudem ein Hobbyrennen für Kinder zwischen drei und fünf sowie sechs und neun Jahren statt.