Wuppertaler SPD will Kommunalwahlprogramm mit den Bürgern diskutieren

Kommunalwahl 2020 : SPD will mit den Bürgern diskutieren

Die Wuppertaler SPD hat damit begonnen, ihr Programm für die Kommunalwahl 2020 zu erarbeiten. Neben der Sichtweise der Mitglieder wolle man auch Ideen der Bürgerinnen und Bürger einfließen lassen, so die Sozialdemokraten.

„Wir möchten hören, was genau die Menschen in unserer Stadt bewegt. Und wir möchten gemeinsam mit ihnen überlegen, wie wir die Zukunft unsere Stadt noch besser gestalten können", so der Vorsitzende Servet Köksal und seine Stellvertreterin Sabine Schmidt.

Der erste öffentliche Dialog-Abend dreht sich um die Themen Mobilität und Nachhaltigkeit. Er beginnt am 18. Juni 2019 um 18 Uhr im Forum des Johannes-Rau-Hauses (Robertstraße 5a). Daran nehmen unter anderem Sedat Ugurman (verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion), Axel Sindram (stellvertretender Vorsitzender Fahrgastverband Pro Bahn Bergisches Land), Lorenz Hoffmann-Gaubi ( Vorsitzender ADFC Wuppertal/Solingen), Henrik Hallmann (cambio CarSharing Wuppertal GmbH) und der Stadtverordnete Ioannis Stergiopoulus teil.

Der zweite Dialog-Abend findet zu den Themen Kultur und Sport am 27. Juni um 18 Uhr im Bürgerbüro des SPD-Ortsvereins Elberfeld-West/Sonnborn (Sonnborner Straße 130) statt. Den Abend begleiten unter anderem die Sabine Schmidt, Heiner Fragemann und Guido Grüning (Mitglieder des Kulturausschusses). Grüning ist zugleich sportpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion.

Außerdem will die SPD auch über Soziales, Jugend, Bildung, Integration, Arbeit, Ausbildung, Beschäftigungsförderung, Wirtschaftsförderung, Digitalisierung, Stadtentwicklung, Quartiersentwicklung, Wohnen, Sicherheit, Sauberkeit und Service der Stadtverwaltung disktutieren. Die Termine werde man rechtzeitig vorher veröffentlichen, heißt es.

Mehr von Wuppertaler Rundschau